Omikron-Verdacht in weiterem Bundesland

Am Montag wurde ein weiterer Omikron-Verdachtsfall in Vorarlberg bekannt.
Am Montag wurde ein weiterer Omikron-Verdachtsfall in Vorarlberg bekannt. ©APA/BARBARA GINDL
Nachdem ein Omikron-Fall in Tirol bestätigt wurde, gab es am Montag einen weiteren Verdachtsfall mit der neuen Corona-Variante in Vorarlberg. Die betroffene Person kam von einer Reise aus südafrika zurück.
Fragen und Antworten
Fachmann über Impfstoffe
Brauchen wir angepassten Impfstoff?
Erster Verdacht in Österreich

Nach Tirol könnte es nun auch in Vorarlberg eine erste Infektion mit der Omikron-Variante des Coronavirus geben. Die Landespressestelle gab auf APA-Anfrage einen Verdachtsfall bekannt. Die betroffene Person sei von einer Reise aus dem südlichen Afrika zurückgekehrt. Nach dem zunächst durchgeführten Antigentest brachte am Montagnachmittag auch ein PCR-Test ein positives Ergebnis. Nun muss die AGES in Wien eine Sequenzierung der Probe vornehmen.

Ansteckung mit Omikron-Variante?

Ob die Person tatsächlich mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert ist, lässt sich erst nach der entsprechenden AGES-Analyse sagen. Es war zeitnah mit einem Ergebnis zu rechnen.

15 Reiserückkehrer aus Südafrika hätten sich gemeldet

Nach einem Aufruf der Landesregierung hätten sich zwischen zehn und 15 Reiserückkehrer aus dem südlichen Afrika gemeldet. Bei allen wurde ein Antigentest durchgeführt. Die Reiserückkehrer befinden sich ausnahmslos in zehntägiger Quarantäne.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Omikron-Verdacht in weiterem Bundesland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen