Omikron: Malta verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfzertifikate auf drei Monate

Neue Restriktionen sind auf Malta geplant
Neue Restriktionen sind auf Malta geplant ©Pixabay (Sujet)
Reaktion auf Omikron: Die neue Virus-Variante des Covid-19 macht Malta zu schaffen. Gesundheitsminister und Vizepremier Chris Fearne kündigte am Donnerstag die Einführung neuer Beschränkungen an.
Malta: 90% sind geimpft

Insbesondere wird ab dem 17. Jänner die Gültigkeit der Impfbescheinigungen für Personen mit nur zwei Impfdosen auf drei Monate verkürzt. Die Gültigkeit des Grünen Passes bei der dritten Dosis wird neun Monate betragen, hieß es laut lokalen Medienberichten.

Erste Omikron-Fälle auf Malta

Auf Malta wurden am Mittwoch die ersten beiden Fälle der Omikron-Variante entdeckt. Bereits am kommenden Montag werden die Besuchszeiten in den Krankenhäusern verkürzt und öffentliche Veranstaltungen im Stehen verboten, während solche mit sitzenden und auf Abstand stehenden Teilnehmern erlaubt sind.

Situation noch unter Kontrolle - Impf-Kampagne soll vorangetrieben werden

Der Gesundheitsminister wies darauf hin, dass die Situation immer noch unter Kontrolle sei. Es sei aber wichtig, die Kampagne für die dritte Dosis weiter zu beschleunigen, die bereits 182.000 Personen - 41 Prozent der Gesamtzahl der Bevölkerung - verabreicht wurde.

>>Alles zur Corona-Impfung

>>Alles zur Corona-Krise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Omikron: Malta verkürzt Gültigkeit der Corona-Impfzertifikate auf drei Monate
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen