NR-Wahl: So unterschiedlich gestalten die Parteien ihren Wahlkampfabschluss

Die Parteien beenden den Nationalratswahlkampf unterschiedlich.
Die Parteien beenden den Nationalratswahlkampf unterschiedlich. ©APA (Sujet)
Am Freitag vor der Wahl, diesmal am 13. Oktober, schließen die Parteien den Wahlkampf ab. Traditionell passiert das mit einer Großveranstaltung. Das ist bei den meisten Parteien auch bei der anstehenden Nationalratswahl so. SPÖ und FPÖ setzen auf Bewährtes, die NEOS versuchen es wieder einmal innovativ.

Bei der ÖVP laufen die Planungen noch. Details zum Wahlkampfabschluss konnte man auf APA-Anfrage bisher noch nicht nennen. Auch die Liste Pilz wollte noch nichts Konkretes sagen, einzig dass der Abschluss am Freitagvormittag stattfinden soll.

Parteien schließen Wahlkampf klassisch bis kreativ ab

Die Grünen haben ihre Planungen schon abgeschlossen. Sie landen am Freitag ab 15.00 Uhr in den Marx Palast. Dort wird Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek mit allen anderen Kandidaten auftreten.

Die NEOS schließen den Wahlkampf mit einer Österreich-Tour per Zug ab. Spitzenkandidat Matthias Strolz fährt nach der ORF-Elefantenrunde am Donnerstag mit dem Nachtzug nach Vorarlberg, wo es am nächsten Tag eine Aktion geben wird. Danach fährt er nach Innsbruck und Salzburg weiter. Listenzweite Irmgard Griss reist indes von Graz nach Klagenfurt und Villach und trifft am Freitag, an ihrem Geburtstag, Strolz in Salzburg. Am Samstag fahren die NEOS in einem pinken Waggon mit der Bahn von Salzburg über Linz und St. Pölten nach Wien, wo es um circa 14.00 Uhr eine Wahlkampfschlusskundgebung geben wird. Es endet dort, wo der Wahlkampf gestartet wurde, auf dem Platz der Menschenrechte zwischen Museumsquartier und Mariahilferstraße.

SPÖ und FPÖ machen es ganz traditionell. Die Sozialdemokraten haben wieder ein Zelt vor der Parteizentrale in der Löwelstraße aufgestellt und feiern dort am Freitag ab 16.00 Uhr ihren Wahlkampfabschluss. Die Freiheitlichen machen ab 16.00 Uhr Halli Galli am Viktor-Adler-Markt. Neben einer Rede von Parteichef Heinz-Christian Strache spielt wie gewohnt die John Otti Band auf. EU-Bauer Manfred Tisal soll für Lacher sorgen.

Etwas bescheidener gehen es die Kommunisten an. Die KPÖ plant am Samstag in Wien eine Abschlussaktion mit einer Wahlkabine. Roland Düringers Liste GILT macht in der letzten Woche keine Straßenaktionen, sondern wie gewohnt nur Online-Wahlkampf. Zum Abschluss kommen noch ein Lied, das ein Kandidat aus der Steiermark komponiert hat und eine Handy-App auf den Wahlkampfmarkt. Die Weißen machen am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag vor dem Parlament Sitz- und Volkssprechtage. Außerdem werde es bis zum Schluss Verteilaktionen geben, sagte Kandidat Leo Steinbichler. Die Freie Liste Österreich (FLÖ) um die ehemaligen blauen Barbara Rosenkranz und Karl Schnell macht keine Abschlusskundgebung. Man werde in der letzten Woche per Bus durch die Steiermark, Niederösterreich, Burgenland und Kärnten touren. Letzter Stopp ist am Samstag in Kärnten.

>> Alle Nachrichten und Infos zur Nationalratswahl

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • NR-Wahl: So unterschiedlich gestalten die Parteien ihren Wahlkampfabschluss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen