NR-Wahl: Demonstration gegen FPÖ-Wahlkampffinale am Stephansplatz

Bereits beim FPÖ-Wahlkampfabschluss im Jahr 2010 kam es am Stephansplatz zu Demonstrationen gegen die Partei.
Bereits beim FPÖ-Wahlkampfabschluss im Jahr 2010 kam es am Stephansplatz zu Demonstrationen gegen die Partei. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Am Freitag steigt das große Wahlkampffinale der FPÖ zur Nationalratswahl 2013 auf dem Wiener Stephansplatz. Auch dieses Mal wird es jedoch nicht ohne Gegendemonstration über die Bühne gehen.
Das Wahlprogramm der FPÖ
Neuer HC Rap
Wahlfahrt mit Strache und Glawischnig

“Keine Stimme dem Rassismus” ist das Motto der Demonstration gegen das FPÖ-Finale zur diesjährigen Nationalratswahl. Via Facebook haben mehrere linksgerichtete Jugendorganisationen und Aktivisten aufgerufen, beim “Marsch auf den Stephansplatz” teilzunehmen. Bis jetzt haben sich rund 500 Personen angemeldet.

Demo gegen FPÖ: “Keine Stimme dem Rassismus”

Der “Marsch auf den Stephansplatz” soll um 16.00 Uhr bei der Staatsoper beginnen und über die Kärntner Straße bis zur Pestsäule am Graben führen. Buchautor Hans-Henning Scharsach (“Strache im braunen Sumpf”) unterstützt laut Veranstaltern den Protest. Bei der Polizei rechnet man vorerst nicht mit Ausschreitungen. Dennoch werde es ein verstärktes Polizeiaufgebot geben, das den “Marsch” im Auge behält und ein Zusammentreffen der beiden Parteien verhindert.

Angemeldet ist die Gegendemonstration bis 19.00 Uhr, eine Stunde zuvor wird FPÖ-Spitzenkandidat Heinz-Christian Strache am Stephansplatz seine Rede beginnen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • NR-Wahl: Demonstration gegen FPÖ-Wahlkampffinale am Stephansplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen