Noch immer keine Spur von entflohenem Häftling aus Floridsdorfer Heeresspital

Der Häftling war durch das Toilettenfenster entkommen.
Der Häftling war durch das Toilettenfenster entkommen. ©APA
Vergangenen Donnerstag konnte ein 41-jähriger Häftling während eines Spitalbesuchs in Floridsdorf entkommen. Von dem Entflohenen fehlt noch immer jede Spur. Auf Anfrage von VIENNA.AT heißt es am Dienstagmorgen bei der Wiener Polizei, dass bereits viele Hinweise eingegangen seien, jedoch keiner zur Ergreifung führte.
Häftling entflohen
Details zur Flucht

Verurteilt worden war der Flüchtige wegen eines Sexualdelikts im Familienverband. Er hätte noch zehn Jahre seiner Freiheitsstrafe zu verbüßen gehabt. 

Häftling entkam über das Toilettenfenster

Beim Toilettenbesuch im Heeresspital, bei dem der Wachbeamte nicht dabei gewesen war, hatte er sich aus einem Fenster im zweiten Stock gezwängt und war vermutlich über eine Dachrinne geklettert. Der Häftling trägt Zivilkleidung. Die daraufhin folgende Großfahndung von Justizwache gemeinsam mit der Wiener Polizei, bei der auch sogenannte FLIR-Hubschrauber mit Wärmebildkamera zum Einsatz kamen, verlief ergebnislos.

Die Polizei nimmt an jeder Dienststelle gerne Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Noch immer keine Spur von entflohenem Häftling aus Floridsdorfer Heeresspital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen