Neue Baby-Terrarien im Haus des Meeres in Wien

Schildkröten-Babys im Haus des Meeres
Schildkröten-Babys im Haus des Meeres ©Günther Hulla
Neues im Haus des Meeres: Nach Umbauten wegen des "Pacific Eyes" wurden neue Spezial-Terrarien für den tierischen Nachwuchs errichtet. Junge Stachelleguane und Köhlerschildkröten-Babys sind nun dort zu bewundern.
Babys und Terrarien
Das neue "Pacific Eye"

Vor kurzem wurde im Haus des Meeres ein neues Großaquarium, das spektakuläre “Pacific Eye“, aus der Taufe gehoben.

Neues im Haus des Meeres

Um dieses wohl einzigartige Aquarium mit seiner als riesiges Auge gestalteten Sichtscheibe zu realisieren, waren enorme Umbaumaßnahmen nötig – wobei ein Terrarium, in dem das Haus regelmäßig den Reptiliennachwuchs präsentierte, weichen musste. Aber das wurde gleich doppelt kompensiert: Im siebten Stock wurden gleich zwei solcher Spezial-Terrarien errichtet. Und neu bedeutet auch hier wieder größer.

Reptilien-Kinder in Baby-Terrarien

Als erste Nachwuchs-Reptilien werden fünf junge Stachelleguane und vier kleine Köhlerschildkröten-Babys gezeigt. Die Eltern der Stachelleguane sind gleich daneben im Terrarium der giftigen Krustenechsen zu bewundern. Die aus Nordamerika stammenden Echsen fressen allerlei Insekten, selten auch einmal Grünzeug.

Die Eltern der Köhlerschildkröten finden die Besucher dagegen im Tropenhaus. Im Gegensatz zu den oft bei uns gehaltenen Griechischen Landschildkröten sind Köhlerschildkröten keine reinen Vegetarier und brauchen auch tierisches Eiweiß.

Regelmäßiger Nachwuchs

Da das Haus in regelmäßigen Abständen Nachwuchs am Reptiliensektor hat, werden in den Terrarien alle paar Wochen neue Jungtiere leben. Das Haus des Meeres gibt zudem auch häufig Jungtiere für Nachzuchtprojekte von zum Teil bedrohten Tierarten an andere Zoos weiter.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Neue Baby-Terrarien im Haus des Meeres in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen