Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Morphsuits: Trend zum "Ganzkörper-Kondom" erobert Wien

Ob für Groß oder Klein, in Schwarz-Weiß oder in Farbe - Morphsuits sind auch in Wien auf dem Vormarsch
Ob für Groß oder Klein, in Schwarz-Weiß oder in Farbe - Morphsuits sind auch in Wien auf dem Vormarsch ©B-Boy
Auffällige Anzüge aus Spandex, die den Körper von Kopf bis Fuß komplett einhüllen und ihre Träger vollständig unkenntlich machen - die Morphsuits machen nun auch Wiens Straßen unsicher. Verkauft werden sie ganz exklusiv im Shop "B-Boy". VIENNA.AT hat mit Betreiberin Patrice Fuchs über den Trend zur Ganzkörper-Verkleidung gesprochen.
Die Morphsuits erobern Wien
Die Suits für den Diversity Ball
Zum Gewinnspiel!

Am Anfang stand die Grundidee: Patrice Fuchs wollte Kleidung für Buben und junge Männer verkaufen, die “zu schmal” für Männermode und zu groß für Kindermode sind. Teenagermode für “Jungs ab 10 bis 100” bietet sie laut Slogan seither in ihrem Shop B-Boy in der Stiegengasse in Wien 6 an. Doch dabei blieb es nicht: Wie sie im Gespräch mit VIENNA.AT erzählt, brachte sie ihr 12-jähriger Sohn Lenni auf die Idee, auch Morphsuits ins Sortiment aufzunehmen, denen ihr Shop inzwischen einen Gutteil seiner Bekanntheit verdankt.

Morphsuits: Woher nehmen und nicht stehlen?

Denn Lenni, der mit seinen Freunden leidenschaftlich gerne auf Youtube surft, entdeckte dort durch Zufall Videos von Menschen, die in diesem ungewöhnlichen Aufzug auf der Straße herumlaufen – und war sofort Feuer und Flamme dafür. Wenn seine Mutter verkaufen wollte, was nicht nur gefällt, sondern auch Spaß macht, dann bitte unbedingt auch Morphsuits!

Fuchs, die von der Begeisterung ihres Sohnes für die lustigen Typen angesteckt wurde, die im Ganzkörper-Anzug unerkannt ihren Schabernack treiben, begann zu googeln. Dass der Trend aus Schottland kommt, war bald einmal klar – wie man die Spezialanzüge beziehen könnte, aber weniger. “Es war gar nicht so leicht, Morphsuits zu finden! In Wien hat es die noch nirgends gegeben, ich hab bestimmt zwei Wochen intensiv gesucht”, so Fuchs. Die Mühe hat sich gelohnt: Heute ist B-Boy die erste Adresse, wenn es um Morphsuits geht – im doppelten Wortsinn. Und viele, die den Shop besuchen, fragen bewusst nach diesen.

Für alle – ob 7 oder 70 Jahre alt

Doch wer steckt hinter den Menschen, die gerne in Morphsuits schlüpfen? “Das beginnt bei Kindern, wie meiner siebenjährigen Tochter, die gerne mit ihrem Bruder und seinen Freunden morphsuiten geht, und endet beim Pensionisten”, berichtet Fuchs. Der älteste Kunde, dem sie einmal Morphsuits verkauft hat, war 70 Jahre alt und hat extra vorher bei B-Boy angerufen, um sich zu erkundigen, ob es wohl wirklich auch für seine Altersklasse noch Suits gebe. “Das fand ich süß! Natürlich gibt es die – ‘bis 100’ ist bei mir wörtlich zu verstehen. Er hat dann gleich zwei gekauft”, lacht Fuchs.

Nicht nur was das Alter, auch was die Größen betrifft, kommen im B-Boy alle auf ihre Morphsuit-Rechnung – von XXS bis XXL werden die Anzüge angeboten. Nicht nur für Burschen natürlich – Morphsuits sind eine Unisex-Gewandung. Seit neuestem gibt es “Mädchen-Modelle” mit einer Art Tutu, also Balettröckchen dran, in schwarz und rosa. “Die habe ich aber nur in Schwarz im Sortiment – zu mädchenhaft muss es nicht werden”, meint Fuchs. Passen würden die Suits ihr zufolge zu so gut wie jeder Statur, da sich das Material (Spandex) ja dehnt. Wer eher korpulent ist, hat allerdings oft weniger Interesse, in einen Morphsuit zu schlüpfen – denn diese verbergen nichts.

“Bequem sind sie auf jeden Fall – aber es muss einem klar sein, dass sie zwar blickdicht sind, dass sich von der Körperkontur aber ziemlich viel abzeichnet”, so Fuchs. Gerade dieses Merkmal könnte dafür mitverantwortlich sein, dass unter anderem die naturgemäß körperbewusste Gay Community viel Begeisterung für Morphsuits zeigt.

Wann und warum morphsuiten?

Was ist denn nun der Reiz daran, im Morphsuit herumzulaufen? “Man sieht schräg aus, fällt auf – zugleich erkennt einen aber niemand,” so Fuchs. “Es gibt jede Menge lustige Reaktionen, wer ‘morphsuitet’ legt oft ein gewisses urbanes Gehabe an den Tag.” Obwohl die Suits nicht durchsichtig sind, kann man laut Fuchs aus dem Suit problemlos heraussehen und beispielsweise auch durch den Stoff trinken, wobei sich in erster Linie Wasser empfiehlt.

Gehen denn nun wirklich ganz normale Leute an ganz normalen Tagen in Morphsuits auf die Straße? “Da gibt es zwei Herangehensweisen,” meint Fuchs. “Die einen machen das tatsächlich so, die anderen werfen sich zu besonderen Anlässen in Morphsuit-Schale, zum Beispiel für Geburtstagsfeiern, ungewöhnliche Events wie den Life Ball oder Straßenfeste.” Zuletzt waren beim Flohmarkt in der Neubaugasse ein paar lustige Gesellen in Morphsuits zu erleben – und der Diversity Ball, bei dem sich alles um gelebte Vielfalt dreht, hatte sich die Anzüge als Markenzeichen gewählt. Hier kamen die Veranstalter gezielt auf Fuchs zu.

Auch ein Morphsuit will gestylt sein

Morphsuiten geht man übrigens ebenso alleine wie als kleine Gruppe, eine Art “Mini-Flashmobs” werden Fuchs zufolge so veranstaltet. Manchen ist der auffällige Anzug allein jedoch noch nicht genug – sie greifen zusätzlich zu Perücken und Sonnenbrillen, um ihr Outfit stylingmäßig zu verändern und aufzupeppen.

Auch vor dem B-Boy-Shop selbst fand im April ein Treffen der lustig Gewandeten statt, zu dem Fuchs eingeladen hatte. “Das war ein Kommen und Gehen – ich hab auch eine Puppe im Suit vor der Tür stehen, zu der sich manche dazugestellt und sich erst dann plötzlich bewegt haben, wenn jemand vorbeigekommen ist. Die Leute sind natürlich erschrocken – die Zuschauer hatten einen Riesenspaß,” so Fuchs.

Jedem sein Maßanzug – kaufen oder gleich gewinnen!

“Es gibt die Morphsuits übrigens in allen möglichen Farben und Mustern – sogar Ganzkörper-Fahnen. Sehr zu empfehlen für Fußballfans,” erklärt Fuchs mit einem Augenzwinkern in Hinblick auf die bevorstehende EM.  Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, den werden vielleicht die Preise für den ungewöhnlichen Spaß interessieren: Ab 34,95 Euro (für Kidssuits) ist man dabei, Erwachsene erhalten einfärbige Anzüge ab 49,95 Euro und gemusterte ab 54,95 Euro, im Shop direkt oder online.

Also, wer mutig ist: Nichts wie hin zu B-Boy, Morphsuits kaufen und Wien unsicher machen!
(DHE)


Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Morphsuits: Trend zum "Ganzkörper-Kondom" erobert Wien
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen