Missbrauch nicht auszuschließen: Stadt Linz stoppt Wahlkarten-Aussendung

Die Stadt Linz stoppt die Aussendung von Wahlkarten
Die Stadt Linz stoppt die Aussendung von Wahlkarten ©APA
Angesichts der Vorfälle rund um die Beantragung von Wahlkarten mit falscher Pass-Nummer seitens Journalisten hat der Linzer Bürgermeister Klaus Luger nun die Aussendung von derselben gestoppt.
Erneut Panne um Wahlkarten
Ermittlung gegen Journalisten
Panne um Antrag auch in Graz
Wahlkarten wurden gedruckt

Da ein Missbrauch nicht ausgeschlossen werden kann, wurde diese Maßnahme getroffen, so Luger

Stadt Linz stoppt BP-Wahlkarten-Aussendung

So soll es laut dem Bürgermeister in Linz gelungen sei, ohne Passnummer eine Wahlkarte zu beantragen. Dies hieße, es könnten Karten beantragt worden sein ohne Wissen der jeweiligen Person. Daher habe er veranlasst, den Versand von mehr als 2.000 ausgestellten Wahlkarten einzustellen. Sie müssten nun neuerlich überprüft werden. Ab sofort könne nur mehr über das Internetportal des Innenministeriums eine Wahlkarte online beantragt werden.

>> Alle Informationen zur BP-Wahl

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich
  • Missbrauch nicht auszuschließen: Stadt Linz stoppt Wahlkarten-Aussendung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen