Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

McDonalds in Feldkirch

Der Busbahnhof Feldkirch soll ein neues Gesicht bekommen, der Platz völlig neu gestaltet werden. [11.11.99]

Von dem geplanten zweistöckigen Gebäude wird McDonalds einen Großteil der Fläche einnehmen. Wie der Platz und das Gebäude aussehen sollen steht schon fest, ob eine Tiefgarage gebaut wird ist noch offen. Im Dezember wird ein Investor für das Vorhaben gesucht und anschließend muß auf politischer Ebene über das Projekt entschieden werden.

Die ersten Gedanken über die “Verwertung” des Busplatzes hat sich die Stadt Feldkirch bereits im Jahr 93 beim Umbau der gegenüberliegenden Sparkasse gemacht. “Ein solches Projekt erfordert eine langjährige Planung und ein schrittweises Vorgehen” zeigt sich Wirschaftsstadtrat Gernot Turnher, weitsichtig.

28 eingereichte Vorschläge
Mit Hilfe eine Projektwettbewerbes wurden Lösungen für die Gestaltung des Platzes gesucht. “Bei den Vorgaben für die Teilnehmer am Wettbewerb war uns wichtig, dass der Ardetzenberghang an den Platz anschließt, das heißt, dass die Fläche wo sich jetzt die Einfahrt befindet, frei bleibt”, erklärt Gernot Turnher. 28 Projekte nahmen am Wettbewerb teil, zwei davon gelangten in die engere Auswahl.

Investor gesucht
Die Stadt Feldkirch tritt nicht selbst als Investor auf sondern verkauft die Liegenschaft samt Planung. “Uns ist es egal ob wir das Grundstück verkaufen oder nur das Baurecht. Auch der Bau einer Tiefgarage ist nicht zwingend, der Gebäudeplan ist so konzipiert, dass die Tiefgarage auch nachträglich noch gebaut werden könnte”, ist man in der Wirtschaftsabteilung der Stadt flexibel.

Von Ulrike Hilby

zurück

(Bild: VN)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • McDonalds in Feldkirch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.