Massensport: Wie geht es weiter?

Am Freitag kommt es zu einem Sportgipfel.
Am Freitag kommt es zu einem Sportgipfel. ©APA
Am kommenden Freitag soll ein Sportgipfel zur weiteren Vorgangsweise in der Coronapandemie stattfinden. Minister Kogler und Anschober beraten am Freitag mit Vertretern des organisierten Sports.

Das Gipfelgespräch zwischen Sport Austria und Österreichs Sport-Dachverbänden mit Vertretern der Regierung zur erhofften schrittweisen Öffnung des Amateur- und Freizeitsports trotz Coronavirus-Pandemie geht am Freitag über die Bühne. Sportminister Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) werden mit Vertretern des organisierten Sports beraten. Im Detail geht es um Sicherheitskonzepte für die Bereiche des Vereins-, Freizeit- und Gesundheitssport.

Sport: Ohne Breite keine Spitze

Sport-Austria-Präsident Hans Niessl erinnerte am Sonntag angesichts der Erfolge des ÖSV bei der Alpin-WM und der Biathlon-WM daran, dass es "im Sport ohne Breite keine Spitze gibt". Österreichs Breitensport stehe mit seinen 15.000 Vereinen coronabedingt noch immer still. "Ich hoffe, dass Sportminister Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober nach unserem Sportgipfel wieder Vereinssport unter Anleitung von staatlich geprüften Trainern zulassen werden", so Niessl. Der organisierte Sport habe für jede Sportart kombiniert mit Eintrittstests die passenden Präventionskonzepte für einen verantwortungsvollen Re-Start.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Massensport: Wie geht es weiter?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen