Maskenverweigerer ging in Wien auf Polizisten los

Der 40-Jährige wurde festgenommen.
Der 40-Jährige wurde festgenommen. ©APA/BARBARA GINDL
Ein 40-jähriger Maskenverweigerer hat am Ostersonntagnachmittag in der Wiener Innenstadt bzw. am Alsergrund Polizisten attackiert und zwei Beamte verletzt.

Die Uniformierten hatten gegen 16.00 Uhr in der Schottenpassage im U-Bahnbereich der Linie U2, Station Schottentor, einen Schwerpunkt durchgeführt und den 40-jährigen kroatischen Staatsbürger ohne FFP2-Maske erwischt.

Beamte nahmen 40-Jährigen mit Körperkraft fest

Laut Polizeisprecher Markus Dittrich reagierte der Mann ausgesprochen unwirsch auf das Ansinnen einer Identitätsfeststellung. Er beschied den Beamten: "Greift mich nicht an, ich rufe meinen Rechtsanwalt an." Dann flüchtete er in den Siegmund-Freud-Park, wo ihn die Polizisten stellten. Er ging auf sie mit seinen Fäusten los und verletzte einen Ordnungshüter im Knie-, einen weiteren im Hüftbereich. Mit Körperkraft nahmen ihn die Beamten schließlich fest.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Maskenverweigerer ging in Wien auf Polizisten los
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen