Lehrer brauchen während "Sicherheitsphase" Corona-Tests

Der Corona-Test soll auch für Lehrer eine Rolle spielen.
Der Corona-Test soll auch für Lehrer eine Rolle spielen. ©Ina FASSBENDER / AFP (Symbolbild)
Während der zwei Wochen dauernden "Sicherheitsphase" zum Schulstart haben auch Lehrer - unabhängig ob geimpft oder nicht - drei Corona-Tests in der Woche zu machen. Aber: Die Vorgaben sehen etwas anders aus als bei den Schülern.

Ungeimpfte Lehrer müssen neben zwei Antigentests einen externen PCR-Test erbringen, bei geimpften reichen auch drei Antigentests, hieß es aus dem Bildungsministerium auf APA-Anfrage.

Mehrere Corona-Tests bei Schülern

Für Schüler gilt: Sie testen in der Sicherheitsphase ebenfalls unabhängig vom Impf-Status dreimal - am Montag absolvieren sie an der Schule einen Antigen- sowie einen PCR-Test, am Donnerstag einen Antigentest. Regional sind auch weitergehende Regelungen möglich, etwa weitere PCR- statt Antigentests.

Ungeimpfte Lehrer dürfen "ihren" PCR-Test dabei nicht an der Schule absolvieren. Sie müssen ein Attest einer externen Stelle vorlegen. Die Antigentests können sie dagegen an der Schule mitmachen. Geimpfte können dreimal pro Woche in der Schule in der Nase bohren, alternativ dürfen natürlich auch sie einen externen PCR-Test bringen.

Ist Corona-Test kostenlos?

Inwieweit ein externer Test selbst bezahlt werden muss, hängt von der generellen Regelung dafür ab: Werden PCR-Tests gratis angeboten, müssen natürlich auch die Lehrer nicht dafür zahlen. Kommt ein Ende der Gratis-Tests, müssen sie dafür in die Tasche greifen.

Lehrervertreter wehren sich aber für den letzteren Fall gegen eine Ungleichbehandlung mit jenen ungeimpften Schülern, die schon geimpft hätten werden können. Das betrifft den Großteil der Schüler ab 12 Jahren, für diese sind bereits Corona-Impfstoffe zugelassen. Wenn diese in der Schule kostenlos einen PCR-Test machen könnten, müssten auch ungeimpfte Pädagogen gratis testen können, so die AHS-Direktorensprecherin Isabella Zins in der "Presse" (Freitag-Ausgabe). Umgekehrt gelte aber auch: "Wenn in Österreich alle Personen, die geimpft werden könnten, für Tests zahlen müssen, dann wird das natürlich auch Lehrern und Schülern zuzumuten sein."

Risikolage bestimmt Häufigkeit von Corona-Tests

Wie die Testfrequenz nach der Sicherheitsphase aussieht, hängt von der allgemeinen Risikolage ab. Ungeimpfte Lehrer sollen dann aber jedenfalls (wie schon in der Sicherheitsphase) im Unterricht eine Maske tragen und PCR-testen.

Weitere Nachrichten zu Corona

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Lehrer brauchen während "Sicherheitsphase" Corona-Tests
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen