Laut Wiener FPÖ ist das Media Quarter Marx ein Kriminalfall

Johann Gudenus von der Wiener FPÖ bezeichnete die Prüfung des Media Quarters als "Kriminallfall".
Johann Gudenus von der Wiener FPÖ bezeichnete die Prüfung des Media Quarters als "Kriminallfall". ©APA
Das Prüfergebnis in Sachen Media Quarter Marx hält man bei der Wiener FPÖ für einen "Persilschein" und sieht weiterhin einen "Kriminalfall". FP-Klubchef Johann Gudenus zeigte sich in einer Aussendung "wenig erstaunt", dass die Firma Consultatio keine Gesetzesverstöße im Zusammenhang mit dem Immobilienprojekt erkennen konnte.
Razzia bei Marx Media

Die Consultatio, deren Gründer und Miteigentümer Ex-SPÖ-Finanzminister Hannes Androsch sei, sei ohne Ausschreibung mit dieser angeblichen Prüfung beauftragt worden. Die “Sozialisten”, so befand Gudenus, hätten sich selbst geprüft. Es fehle nur noch ein Notar von den Cayman Inseln, der mit Brief und Siegel die Richtigkeit dieses Gutachtens bestätige. Die FPÖ fordert weiterhin die Aufklärung aller “unappetitlichen” Details. Gudenus erinnerte auch daran, dass sich der Rechnungshof auf Antrag der FPÖ – der von der ÖVP unterstützt worden sei – mit der Causa beschäftigen werde. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Laut Wiener FPÖ ist das Media Quarter Marx ein Kriminalfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen