Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kurz will Pläne für Corona-Massentests konkretisieren

Am Mittwoch lädt Kanzler Kurz zu ersten Gesprächen über die geplanten Corona-Massentests.
Am Mittwoch lädt Kanzler Kurz zu ersten Gesprächen über die geplanten Corona-Massentests. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Bei einem Treffen mit den Sozialpartnern, der Ärztekammer und der MedUni Wien will sich Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch über die Umsetzung von Corona-Massentests in Österreich unterhalten.
Anschober pocht auf Freiwilligkeit
Massentests als freiwilliges Angebot
Kurz kündigte Corona-Massentests an

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will seinen Plan von Massentests in bestimmten Bereichen zum Ende des Lockdowns und in der breiten Bevölkerung vor Weihnachten vorantreiben: Der Regierungschef lädt für den morgigen Mittwochvormittag zu einem Treffen mit den Sozialpartnern, der Ärztekammer und der MedUni Wien, auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) soll dabei sein.

Corona: Kurz trifft Sozialpartner und Ärztekammer zu Massentests

Das Treffen mit Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl, ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian, Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer, Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres, Industriellenvereinigung-Präsident Georg Knill und MedUni Wien-Rektor Markus Müller findet um 11.00 Uhr im Kanzleramt statt.

Es geht dabei um Vorbereitungen für breit angelegte Corona-Tests in der Bevölkerung, ähnlich wie sie in der Slowakei bereits stattgefunden haben. Man wolle einen Schulterschluss und eine breite Einbindung von Sozialpartnern, Ärzten und Wissenschaft, hieß es aus dem Kanzleramt zur APA. Weitere Gespräche sollen folgen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurz will Pläne für Corona-Massentests konkretisieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen