Kurz hofft auf rasche Zulassung von AstraZeneca in der EU

Bundeskanzler Kurz hofft auf rasche Zulassung in der EU.
Bundeskanzler Kurz hofft auf rasche Zulassung in der EU. ©APA/AFP
Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich am Mittwoch erfreut über die Zulassung des Impfstoffes von AstraZeneca in Großbritannien gezeigt.
AstraZeneca-Zulassung verspätet sich
EU sichert sich 300 Mio. Impfdosen

"Ich möchte dem Vereinigten Königreich zur Zulassung eines weiteren Impfstoffs, nämlich von AstraZeneca, gratulieren. Das ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Pandemie. Ich hoffe nun auf eine rasche Zulassung in der EU unter Einhaltung aller wissenschaftlichen Standards", sagte Kurz in einer Stellungnahme an die APA.

EU-Zulassung von AstraZeneca verzögert sich

Es ist geplant, dass das Coronavirus-Vakzin auch in Österreich zum Einsatz kommt. Der Impfstoff soll für die breite Bevölkerung in Österreich ausgerollt werden. "Je mehr Impfstoffe wir zur Verfügung haben, desto schneller kommen wir aus der Krise, desto weniger Menschen sterben und desto weniger Arbeitsplätze werden vernichtet", sagte der Bundeskanzler.

Österreich würde sechs bis acht Millionen Dosen erhalten

Für die EU sind laut Kurz insgesamt 400 Millionen Dosen des Pharmakonzerns AstraZeneca vorgesehen. 300 Millionen Dosen wurden bereits bestellt, eine Option für weitere 100 Millionen Dosen sind geplant. Österreich würde aufgrund seiner Bevölkerungszahl zwei Prozent von den Kontingenten erhalten, das bedeutet sechs bis acht Millionen Dosen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Kurz hofft auf rasche Zulassung von AstraZeneca in der EU
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen