Koalitionskonflikt: Anschober setzt auf Beruhigung

Anschober setzt auf Kalmierung.
Anschober setzt auf Kalmierung. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Am Donnerstag hat sich Gesundheitsminister Anschober zum aktuellen Koalitionskonflikt kalmierend geäußert. In vielen Bereichen sei die Zusammenarbeit trozt unterschiedlicher Meinungen gut.
Reimon droht der ÖVP

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hat sich in Sachen Koalitionskonflikt am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz äußerst kalmierend geäußert. Die türkis-grüne Regierung sei durch die Pandemie in einer sehr schwierigen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Situation gestartet und er erlebe die Zusammenarbeit in diesen Bereichen als gut, konstruktiv und stabil. Dass man im Bereich Migration unterschiedlicher Meinung sei, habe man von Beginn an gewusst.

Grüne würden sich für "menschliche Lösung einsetzen"

Das sei auch so im Koalitionsabkommen festgehalten, sagte Anschober. Nichtsdestotrotz würden sich die Grünen "mit voller Kraft für eine menschliche Lösung einsetzen". Er hoffe sehr, dass "wir etwas bewegen und sich etwa ändern wird". "Es ist oft das Bohren sehr, sehr dicker Bretter. Aber man darf nicht aufgeben", so der Gesundheitsminister, der sich als oberösterreichischer Landesrat jahrelang gegen die Abschiebung von Lehrlingen eingesetzt hatte.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Koalitionskonflikt: Anschober setzt auf Beruhigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen