Keine "Shopping-Touristen" im Burgenland erwartet

Burgenland sperrt Einkaufszentren auf: Keine Angst vor "Shopping-Touristen".
Burgenland sperrt Einkaufszentren auf: Keine Angst vor "Shopping-Touristen". ©APA/HARALD SCHNEIDER
Während Wien und Niederösterreich im Lockdown bleiben, beendet das Burgenland diesen am 18. April. Angst vor "Shopping-Touristen" habe Landeshauptmann Hans Peter Dokozil aber nicht.
Burgenland beendet Lockdown

Das Burgenland beendet den Corona-Lockdown nach dem 18. April. Am Montag öffnen die Schulen und der Handel wieder, gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) bei einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt.

Kein Shoppen für Wiener und Niederösterreicher im Burgenland

Dass Niederösterreicher und Wiener ab Montag ins Burgenland fahren könnten, um etwa im Designer Outlet in Parndorf einkaufen zu gehen, glaubt Doskozil nicht. "Das ist kein Grund, die Ausgangssperre zu umgehen", betonte er. In den Einkaufszentren werde es eine Maskenpflicht geben. Im Designer Outlet kontrollieren laut dem Landeshauptmann Securitys die Einhaltung der Maßnahmen.

"Wenn kontrolliert wird, dann wird auch abgewiesen", sagte Doskozil.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Keine "Shopping-Touristen" im Burgenland erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen