Karl Falschlunger verstorben

Karl Falschlunger ist im 83. Lebensjahr gestorben.
Karl Falschlunger ist im 83. Lebensjahr gestorben. ©VOL.AT/Hartinger
Die Vorarlberger SPÖ trauert um ihren früheren Landesparteivorsitzenden, Klubobmann und Landtagsvizepräsidenten Karl Falschlunger.

Der Ehrenvorsitzende der SPÖ Vorarlberg starb am Dienstag im 83. Lebensjahr nach langer Krankheit, teilte die Partei in einer Aussendung am Mittwoch mit. Falschlunger saß von 1969 bis 1995 im Vorarlberger Landtag. 1979 bis 1993 war er Landtagsvizepräsident, von 1993 bis 1995 Klubobmann und Landesparteivorsitzender.

Der frühere Kapitän der Bodenseeschifffahrt begann seine politische Karriere als Gewerkschafter. 1970 bis 1987 war er Vorsitzender des ÖGB Vorarlberg, von 1981 bis 1985 führte er den Vorsitz der Vorarlberger Arbeiterkammer. “Wir verlieren mit Karl Falschlunger einen engagierten Mitstreiter und Freund, der durch seinen unermüdlichen Einsatz über Jahrzehnte hinweg die Vorarlberger Sozialdemokratie sowie das Land Vorarlberg geprägt hat”, so SPÖ-Landesvorsitzender Michael Ritsch und Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner in der Mitteilung.

Reaktionen: Faymann “tief betroffen”

Auch Bundeskanzler und SPÖ-Parteivorsitzender Werner Faymann trauert um Karl Falschlunger. “Karl Falschlunger war ein tapferer und unermüdlicher Kämpfer für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Mit ihm verliert die gesamte Sozialdemokratie eine bemerkenswerte Persönlichkeit. Die SPÖ wird Karl Falschlunger ein würdiges Andenken bewahren. Mein tiefstes Mitgefühl gehört den Angehörigen des Verstorbenen”, sagte Bundeskanzler Werner Faymann am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Ebenso tief betroffen sind die SPÖ-Bundesgeschäftsführer Laura Rudas und Günther Kräuter über das Ableben des ehemaligen Vorarlberger SPÖ-Vorsitzenden. “Der langjährige Landtagsabgeordnete und Landtagsvizepräsident Karl Falschlunger war ein aufrechter Kämpfer für soziale Gerechtigkeit und für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer”, sagte Rudas am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Kräuter betonte: “Die SPÖ verliert einen großen Sozialdemokraten. Unsere Anteilnahme gilt seinen Hinterbliebenen.”

„Wir haben mit Karl Falschlunger einen engagierten und konsequenten Kämpfer für die Interessen der ArbeitnehmerInnen im Lande verloren. Wir werden Karl Falschlunger ein ehrendes Andenken bewahren. Den Angehörigen sprechen Loacker und Auer ihr tiefempfundenes Beileid aus und wünschen ihnen viel Kraft”, erklären ÖGB-Landesvorsitzender Norbert Loacker und ÖGB-Landesgeschäftsführerin Manuela Auer.

Biographie Karl Falschlunger

1945                           Schiffsjunge bei der Bodenseeschifffahrt der ÖBB
1954 – 1969            Obmann des Vertrauensmännerausschusses der Schifffahrtstelle Bregenz
1970 – 1987           Kapitän der Bodenseeschifffahrt
15 Jahre lang          Ortsgruppenobmann der Gewerkschaft der Eisenbahner, Bregenz
18 Jahre lang          Personalvertreter und Landesvertrauensmann der Gewerkschaft  der Eisenbahner
1958                           Beitritt zur SPÖ, ab 1967 im Landesparteivorstand
1967 – 1985            Bezirksobmann der soz. Gewerkschaft Bregenz und Kammerrat der Arbeiterkammer
1967 – 1985           Gewerkschaftsvorsitzender der Eisenbahner
1975 – 1987           Landesobmann der FSG
1967 – 1987           Mitglied des Vorstandes der Vorarlberger Arbeiterkammer
1975 – 1987           Vorsitzender des ÖGB Vorarlberg
1981 – 1985            Vorsitzender der Vorarlberger Arbeiterkammer

1969 – 1995              Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag
1979 – 1993              Landtagsvizepräsident
1993 – Feb. 1995    Clubobmann der SPÖ-Landtagsfraktion
1993 – Dez. 1995    Landesparteivorsitzender der SPÖ Vorarlberg
bis  2002    Mitglied im Präsidium der Sozialistischen Bodenseeinternationale; anschließend Ehrenpräsident

Seit 1995            Ehrenvorsitzender der SPÖ Vorarlberg

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Karl Falschlunger verstorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen