Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kardinalschlitten in Wien-Neubau beschädigt

Der "Kardinalschlitten" (rechts vor der Sachbeschädigung) wurde beschädigt.
Der "Kardinalschlitten" (rechts vor der Sachbeschädigung) wurde beschädigt. ©Gerald Kern
In der Nacht aus Samstag wurde das Kampagnenmobil des Volksbegehrens gegen Kirchenprivilegien, der sogenannte "Kardinalschlitten", in Wien von Unbekannten beschädigt. Mitinitiator Sepp Rothwangl will das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung einschalten.

Rothwangl klagte über verstärkte Hasstiraden nach der kirchlichen Anti-Volksbegehrens-Kampagne, nun seien vermutlich den Worten Taten gefolgt. “Leider können wir radikale Täter nicht ausschließen.” Bemerkt wurde die Beschädigung in Wien-Neubau Samstagfrüh, unter anderem fehlte der Plastik die Nase. Das Gefährt war vor dem Büro der Volksbegehren-Initiatoren abgestellt gewesen.

Rothwangl kündigte an, auch das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) einschalten zu wollen. Bis zur Reparatur des Pappmaschee-Mobils – es stellt einen Kirchenmann dar, der Missbrauchsakten unter seinem Umhang versteckt – soll der “Kardinalschlitten” beschädigt durch Wien fahren. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Kardinalschlitten in Wien-Neubau beschädigt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen