Juwelierüberfall in Wien-Floridsdorf: Mehrere Hinweise eingegangen

Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise.
Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Nachdem am Dienstag ein Foto jenes Mannes veröffentlicht wurde, der am Überfall auf einen Wiener Juwelier beteiligt gewesen sein soll, sind mehrere Hinweise bei den Ermittlern eingelangt.
Juwelier-Überfall fordert drei Verletzte
Fahndungsfotos veröffentlicht
Bilder vom Tatort

Nach Veröffentlichung des Fotos eines Mannes, der am Überfall auf einen Juwelier in Wien-Floridsdorf am Montagvormittag beteiligt gewesen sein soll, sind bei den Ermittlern "mehrere Hinweise" eingelangt. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. "Die Fahndung nach dem Verdächtigen ist nach wie vor offen."

Mutmaßlicher Räuber namentlich bekannt: Internationaler Haftbefehl ausgestellt

Nach dem Mann wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Es sei unklar, ob sich der Weißrusse noch in Österreich aufhalte, sagte der Sprecher. Die Identität seines Komplizen ist weiterhin nicht bekannt.

Die beiden Männer waren mit einer Schreckschusspistole in das Geschäft im Amtsgebäude Am Spitz gekommen und hatten mehrere Schüsse abgegeben. Den Juwelier attackierten und verletzten sie mit einem Sessel. In weiterer Folge schlugen sie damit auch zumindest eine Vitrine ein, die Tochter des Juweliers erlitt Schnittwunden. Auf der Flucht bauten die Täter bei einer Abfahrt der A5 einen schweren Unfall. Das Auto hatte der namentlich bekannte Verdächtige eine Woche vor dem Coup gekauft.

Fahndung nach Räuber: Hinweise erbeten

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310 DW 33800 entgegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Juwelierüberfall in Wien-Floridsdorf: Mehrere Hinweise eingegangen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen