Jugendliche in Wiener Neustadt getötet: Sicherheitsgipfel einberufen

Die Jugendliche wurde am 13. Jänner tot in einem Park in Wiener Neustadt gefunden.
Die Jugendliche wurde am 13. Jänner tot in einem Park in Wiener Neustadt gefunden. ©APA/EINSATZDOKU/LECHNER
Nachdem eine 16-Jährige in einem Park in Wiener Neustadt getötet wurde, haben Bürgermeister Schneeberger und Sicherheitsstadtrat Gerstenmayer einen "Sicherheitsgipfel" organisiert.
Bilder im Park
Junge Frau tot in Park gefunden
Fahndung nach Täter
Tatverdächtiger festgenommen
Verdächtiger geständig
Entscheidung über U-Haft

Nach der Tötung einer 16-Jährigen in Wiener Neustadt haben Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) und Sicherheitsstadtrat Philipp Gerstenmayer (FPÖ) für 11. Februar zu einem “Sicherheitsgipfel” ins Alte Rathaus geladen. Auf der Tagesordnung stehen u.a. Gewalt in der Familie und gegen Frauen, Schutzzonen, der Bahnhofsbereich und Informationsaustausch zwischen Behörden, hieß es am Donnerstag.

Nach Tötung einer Jugendlichen: Sicherheitsgipfel in Wiener Neustadt einberufen

Eingeladen sind Vertreter des Magistrats, der Polizei, des Landesgerichts und der Staatsanwaltschaft, wurde in einer Aussendung mitgeteilt. “Wiener Neustadt ist und bleibt leider ein Hotspot in Sachen Kriminalität”, teilten Schneeberger und Gerstenmayer mit. Mit den Schutzzonen, der Aktion ‘Gemeinsam sicher’, dem neuen Einsatzkonzept der Polizei und weiteren Maßnahmen seien zwar Erfolge gelungen, “wir müssen aber weiterhin engagiert daran arbeiten, dass sich die Menschen in unserer Stadt sicher fühlen. Das hat nicht zuletzt auch der Mord an dem 16-jährigen Mädchen im Kriegsspital auf tragische Weise unter Beweis gestellt. Aus diesem Grund gehen wir mit diesem Sicherheitsgipfel aktiv daran, gemeinsame Lösungen für die anstehenden Herausforderungen zu finden.”

(APA/Red

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Jugendliche in Wiener Neustadt getötet: Sicherheitsgipfel einberufen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen