Impfgremium empfiehlt mRNA-Impfung für Schwangere

Schwangere sind nun auch Risikopersonen.
Schwangere sind nun auch Risikopersonen. ©APA
Schwangere sind nun offiziell Risikopersonen. Das Nationale Impfgremium (NIG) hat am Mittwoch die Impfung von schwangeren Frauen empfohlen und sie in der Priorität hochgestuft.

Das Nationale Impfgremium (NIG) hat am Mittwoch ausdrücklich die Corona-Impfung für Schwangere empfohlen. In den aktualisierten Anwendungsempfehlungen des NIG hieß es: "Bisher liegen nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von COVID-19-Impfstoffen bei Schwangeren vor, diese ließen ausnahmslos keine Auffälligkeiten erkennen. Insbesondere zu mRNA-Impfstoffen wurden mittlerweile Daten publiziert, weshalb bei der Impfung von Schwangeren mRNA-Impfstoffe zu bevorzugen sind."

Impfen: Schwangere sind Risikopersonen

In den ebenfalls aktualisierten Empfehlungen zur Priorisierung des NIG werden Schwangere nun in der dritten Priorität ("erhöht") angeführt. "Schwangere insbesondere im 2. und 3. Trimenon (Nutzen-Risiko-Evaluierung und Aufklärung!) sowie enge Haushaltskontakte von Schwangeren wegen des potentiell schweren Krankheitsverlaufes bei Schwangeren", heißt es dort. In der dritten Priorität befinden sich unter anderem auch 70 bis 74 Jahre alte Menschen und Patienten mit durch Vorerkrankungen erhöhtem Risiko sowie deren Angehörige.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Impfgremium empfiehlt mRNA-Impfung für Schwangere
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen