Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochwasserdienst in Wien im Einsatz: Pegelstand der Donau bei 7,71 m

Hochwasser in Wien: Alberner Hafen steht kurz vor Überschwemmung
Hochwasser in Wien: Alberner Hafen steht kurz vor Überschwemmung ©Lukas Krummholz/VIENNA.AT
Das Hochwasser hält die Feuerwehr in und rund um Wien in Alarmbereitschaft. Der Pegelstand der Donau steigt weiter an, das berichtet nun die Wiener Gewässer in einer aktuellen Aussendung. Der Hochwasserdienst in Wien ist bereits im Einsatz.
Alberner Hafen überflutet?
Hochwasser in NÖ
NÖ: Pegel vor Höchststand
Stadionbrücke ist gesperrt
Hochwasserspitze am Mittwoch?
Wien ist "gerüstet"
Hochwasser in Wien-Döbling
Hochwasser-Tipps für Arbeitnehmer
Hochwasserschäden: Tipps
Keine Fern-Züge ab Wien
Livecam Donaupromenade
Livecam Wien-Leopoldstadt
Livecam Wiener Prater
Tipps für Autofahrer
Zentrale beobachtet Donau
Straßennetz massiv beeinträchtigt
Lage in NÖ
Bilder von der Copa Cagrana

Am Montag, den 3. Juni gab es von Seiten der MA 45, wie berichtet, noch Entwarnung gegeben und es hieß “Wien ist gerüstet”. Nun steigt der Pegelstand der Donau, laut MA 45 (Wiener Gewässer) weiter an. Bei der für Wien relevanten Messstelle Korneuburg liegt der Pegel aktuell bei 7,71 m, was einer Durchflussmenge von 10.000 m3/sec entspricht. Bei Normalwasserstand beträgt derzeit 2.000 m3 pro sec.

Da der Höchststand laut Prognosen noch nicht erreicht ist, wird der Pegelstand die Höhe aus dem Jahr 2002 (10.300 m3/sec) überschreiten. Wien sei aber bestens gerüstet, heißt es.

“Wien vor Hochwasser geschützt”

“Wien ist bestens geschützt, der Hochwasserschutz in Wien ist mit den in den letzten Jahren gesetzten Maßnahmen auf Durchflussmengen von 14.000 m3/sec ausgerichtet. Wir haben in den letzten 10 Jahren 76,8 Mio. Euro in den Hochwasserschutz investiert, der Bund hat die Hälfte der Kosten übernommen”, erläutert Umweltstadträtin Ulli Sima.

Obwohl Wien schon 2002 dank Donauinsel und Neuer Donau über einen gut funktionierenden Hochwasserschutz verfügte, hat Wien in den letzten 10 Jahren ein weiteres ambitioniertes Hochwasserschutzprogramm umgesetzt und wird auch künftig noch einige kleinere Maßnahmen setzen. Noch würden sich die Einsätze in Grenzen halten, doch rechne man mit Überschwemmungen im Bereich Alberner Hafen in Simmering, sagte Berufsfeuerwehrsprecher Christian Feiler. Die Zufahrt ist bereits gesperrt.

Hochwasserdienst ist im Einsatz

Bereits seit Sonntag, den 2. Juni befindet sich das via donau-Einsatzteam im Hochwasserdienst. Aufgrund der aktuellen hydrologischen Prognosen ist in den nächsten Tagen an der gesamten österreichischen Donau mit einem 100-jährlichen Hochwasser zu rechnen. Die Donaulände ist seit Sonntag 21 Uhr für den Verkehr gesperrt. In der Lobau und in Albern wurden mobile Elemente gesetzt. Die Sandsackfüllmaschinen sind für einen eventuellen Einsatz vorbereitet. Es wurden bereits vorsorglich Sandsäcke gefüllt und für einen möglichen Einsatz vorbereitet.

Im Rückstaubereich der Donau, d.h. im Verbandsabschnitts Marchegg-Zwerndorf, gilt aber auch aufgrund des geltenden “Sonderalarmplans March” der große Hochwasserdienst. Aus derzeitiger Sicht ist davon auszugehen, dass in Niederösterreich die Pegelstände von 2002 erreicht werden.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Hochwasserdienst in Wien im Einsatz: Pegelstand der Donau bei 7,71 m
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen