Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Herminator siegt

Hermann Maier hat am Mittwoch auch den zweiten Riesentorlauf dieser Weltcup-Saison gewonnen. [24.11.99]

Hermann Maier war am Mittwoch in Beaver Creek auf seinem “Goldberg” nicht zu schlagen. Der “Herminator” bewies im zweiten Weltcup-Riesentorlauf der Saison erneut seine Extra-Klasse und feierte den 20. Weltcup-Sieg seiner Karriere, den siebenten in dieser Disziplin – und zwar auf jener Piste, auf der er im Februar zweimal zu WM-Gold gerast war.

Maier wehrte selbst den Angriff eines Michael von Grünigen in Hochform ab und war in 2:32,48 Min. um 0,28 Sekunden schneller als der Schweizer. Die anderen ÖSV-Stars sorgten einmal mehr für einen mannschaftlichen Triumph: Andreas Schifferer kam als Dritter aufs Stockerl, Stephan Eberharter wurde Vierter, Benni Raich Achter.

Stephan Eberharter war mit dem vierten Platz noch nicht ganz zufrieden. Überaus erfreulich verlief dagegen das Comeback von Hans Knauß: Das Knie hat gehalten, im zweiten Lauf war der Steirer aber nach einem Fehler am Start zu ungestüm, fiel deshalb vom zehnten auf den 20. Rang zurück.

Endstand des Riesentorlaufs in Beaver Creek:

1. Hermann Maier (AUT): 2:32,48 Min
2. Michael von Grünigen (SUI): +0,28
3. Andreas Schifferer (AUT): +1,15

4. Stephan Eberharter (AUT): +1,61
5. Fredrik Nyberg (SWE): +1,66
6. Kjetil-Andre Aamodt (NOR): +2,39

7. Lasse Kjus (NOR): +2,57
8. Benjamin Raich (AUT): +2,58
16. Christian Mayer (AUT): +3,43
20. Hans Knauß (AUT): +3,81

zurück
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.