Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hepatitis-Erkrankter biss Wiener Polizistin in den Unterarm

Der Mann wurde mit Hilfe der Polizei in ein Wiener Spital gebracht.
Der Mann wurde mit Hilfe der Polizei in ein Wiener Spital gebracht. ©APA
Die Wiener Berufsrettung forderte bei der Behandlung eines aggressiven Patienten Unterstützung der Polizei an. Im Spital biss der 21-Jährige, der positiv auf Hepatitis B und C getestet wurde, eine Polizistin in den Unterarm.

Ein junger Mann, der in Wien-Ottakring eigentlich dringend medizinische Hilfe brauchte, wehrte sich mit Händen und Füßen gegen eine Behandlung. Die Rettung holte die Polizei zu Hilfe, die den 21-Jährigen kaum bändigen konnte. Am Weg ins Spital biss der Russe eine Polizistin in den Unterarm. Im Krankenhaus wurde schlussendlich eine Infektion mit Hepatitis B und C festgestellt.

Polizei unterstützte Wiener Berufsrettung

Der Mann wurde am späten Dienstagabend krampfend auf der Montleartstraße gefunden, berichtete die Polizei am Mittwoch. Passanten riefen die Rettung. Doch der junge Russe wehrte sich vehement gegen die augenscheinlich notwendige Behandlung.

Die zu Hilfe geholten Beamte konnten ihn nur zum Teil beruhigen, er stieg zwar in den Krankenwagen, dort fing er erneut an zu randalieren. Am Weg ins Spital biss er schlussendlich die Beamtin in den Arm, sie fixierte den Mann mit der Hand auf der Trage. Die Frau muss sich jetzt mehreren Untersuchungen unterziehen. Weil gegen den 21-Jährigen auch eine Festnahmeanordnung bestand, wurde er in Gewahrsam genommen.null

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Hepatitis-Erkrankter biss Wiener Polizistin in den Unterarm
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen