Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heli-Einsatz in Gröden: Horror-Sturz bei Abfahrt

Der Schweizer Marc Gisin stürzte bei der Abfahrt in Gröden schwer.
Der Schweizer Marc Gisin stürzte bei der Abfahrt in Gröden schwer. ©Photo by Alberto PIZZOLI / AFP
Das Abfahrtsrennen von Gröden wurde von einem schweren Sturz des Schweizers Marc Gisin überschattet. Er blieb bewusstlos auf der Piste liegen.
Horror-Sturz von Marc Gisin
Das Rennen im Liveticker

Die Weltcup-Abfahrt der alpinen Skiherren in Gröden ist nach einem fürchterlichen Sturz von Marc Gisin (Startnummer 18) unterbrochen worden. Der Schweizer kam nach dem Aufprall reglos zu liegen, er wurde mit dem Hubschrauber abtransportiert.

Unklarer Gesundheitszustand

Informationen über den Gesundheitszustand liegen noch keine vor. Seine Schwester Michelle Gisin gab laut “ORF” allerdings bekannt, dass der Schweizer beim Abtransport im Heli wieder bei Bewusstsein war und sein Zustand stabil ist.

Marc Gisin fährt seit der Saison 2010/2011 im schweizerischen A-Kader.
Marc Gisin fährt seit der Saison 2010/2011 im schweizerischen A-Kader. ©APA/ROLAND SCHLAGER

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Heli-Einsatz in Gröden: Horror-Sturz bei Abfahrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen