Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Häufigster Schmetterling Österreichs 2019: Zählung ausgewertet

Der Distelfink wurde vergangenen Sommer am häufigsten gesichtet
Der Distelfink wurde vergangenen Sommer am häufigsten gesichtet ©Pixabay (Sujet)
Die Ergebnisse der Schmetterlingszähling, die im Sommer über die App "Schmetterlinge Österreichs" durchgeführt wurde, sind ausgewertet: Am häufigsten wurde der Distelfalter mit 1.271 gezählten Exemplaren gesichtet.
Schmetterlingszählung 2018
Aufruf zur Artenzählung

Auf Platz 2 liegt heuer der Vorjahressieger, das Große Ochsenauge, mit 783, gefolgt vom Hauhechel-Bläuling mit 526 Meldungen, wie die Organisatoren "Blühendes Österreich" und Global 2000 am Dienstag mitteilten.

Auswertung der App "Schmetterlinge Österreichs"

Naturfreunde waren vom 4. Juli bis 28. Juli 2019 aufgerufen, Schmetterlinge zu fotografieren und die Fotos in die App zu laden. Die insgesamt 1.650 Freiwilligen, die rund 12.000 Fotos beitrugen, fanden der Aussendung zufolge insgesamt 108 Tagfalterarten - 50 Prozent der in Österreich bisher nachgewiesenen 215 Arten. 2017 und 2018 seien es während der Aktion mit jeweils 112 Arten geringfügig mehr gewesen.

Schmetterlinge: Artenreichste Bundesländer

Als artenreichstes Bundesland erwies sich demnach Niederösterreich mit 72 Tagfalterarten, gefolgt vom Vorjahressieger, der Steiermark, mit 70 und Kärnten mit 69. In punkto Nachtfalterarten liegt hingegen die Steiermark mit einer Anzahl von 26 vor Niederösterreich mit 23 und Kärnten mit 19.

Freude über seltene Schmetterlinge

Dominik Linhard von Global 2000 zeigte sich erfreut, dass unter den gemeldeten Schmetterlingen auch "seltene und gefährdete Arten gesichtet" wurden. Bei den Nachtfalter wurden laut Organisatoren die in Österreich nur extrem selten nachgewiesene Tölpeleule und eine Raupe des streng geschützten Nachtkerzenschwärmers - beide in Niederösterreich - nachgewiesen. Fotos von der imposanten Raupen des Oleanderschwärmers gelangten aus Niederösterreich und dem Burgenland ein.

Mehr zu Schmetterlingen und Co. finden Sie auf der Website zur App.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Häufigster Schmetterling Österreichs 2019: Zählung ausgewertet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen