Grammy-Nominierungen 2014: Das sind die Favoriten für den Musikpreis

Auch Justin Timberlake hat gute Aussichten bei den Grammys.
Auch Justin Timberlake hat gute Aussichten bei den Grammys. ©AP
US-Rapper Jay Z führt mit neun Nominierungen die Riege der Grammy-Favoriten 2014 an. Ihm folgen Justin Timberlake, Kendrick Lamar, Pharrell Williams und das Rap-Duo Macklemore & Ryan Lewis mit je sieben Gewinnchancen. Wer sonst noch auf der Liste der Favoriten steht, erfahren Sie hier.

Die Nominierungen in 82 Kategorien wurden bei einem Live-Konzert in der Nacht zum Samstag in Los Angeles bekanntgegeben. Der Sender CBS übertrug die Show. Zwar geht Jay Z zahlenmäßig in Führung, doch in den Topkategorien Album, Platte und Song geben viele Newcomer den Ton an.

Um die begehrte Trophäe “Album des Jahres” konkurrieren die Rapper Macklemore & Ryan Lewis (“The Heist”) und Kendrick Lamar (“Good Kid, M.A.A.D City”) mit dem Elektro-Pop-Duo Daft Punk (“Random Access Memories”), mit Pop-Sängerin Sara Bareilles (“The Blessed Unrest”) und Country-Star Taylor Swift (“Red”).

Grammys 2014: Nominierungen

In der Sparte “Platte des Jahres” treten Bruno Mars, Daft Punk, Robin Thicke, die US-Rocker Imagine Dragons und die neuseeländische Newcomerin Lorde an. Für das Goldene Grammophon für den “Song des Jahres” sind Pink (“Just Give Me A Reason”), Bruno Mars (“Locked Out Of Heaven”), Katy Perry (“Roar”), Lorde (“Royals”) und Macklemore & Ryan Lewis (“Same Love”) im Rennen. Im vorigen Februar ging die Auszeichnung für das beste Album an die britische Band Mumford & Sons für “Babel”.

Um die Trophäe als “Bester neuer Künstler” wetteifern mit den Rappern Macklemore & Ryan Lewis und Kendrick Lamar die britischen Sänger James Blake und Ed Sheeran und die US-Country-Sängerin Kacey Musgraves. Die erwartete Nominierung für Lorde blieb aus. Doch die 17-jährige Neuseeländerin wurde zumindest bei ihrem Auftritt in der Nominierungs-Show mit lautem Applaus bedacht.

Österreich bei der Klassik dabei

Den Auftakt vor einem Millionenpublikum an den TV-Bildschirmen machten die Rapper Macklemore & Ryan Lewis mit ihrem Hit “Thrift Shop”, später wurden Taylor Swift via Satellit aus Australien und Katy Perry aus Kanada in die Show gebeamt. Favorit Jay Z kann auf Rap-Trophäen hoffen, etwa mit dem Song “Tom Ford” in der Sparte “Beste Rap Darbietung”, oder für die beste Rap-Zusammenarbeit mit Justin Timberlake für “Holy Grail”. Timberlake hat zudem mehrere Pop-Nominierungen, darunter für die beste Solo-Darbietung mit “Mirrors”.

Im Klassik-Bereich gibt es auch österreichische Beteiligung: In der Sparte “Beste Opernaufnahme” ist der Dirigent Christian Thielemann mit der Aufnahme “Wagner: Der Ring des Nibelungen”, die er mit dem Orchester und dem Chor der Wiener Staatsoper einspielte, nominiert. Bei der besten Orchester-Performance hat Claudio Abbados Einspielung einer Schumann-Sinfonie mit dem Orchestra Mozart im Wiener Musikverein Chancen auf einen Grammy. Und zu guter Letzt ist auch die Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele, Cecilia Bartoli, mit “Mission” für das beste Klassik-Solo nominiert.

Wichtigste Musikpreise der Welt

Die Grammys gelten als die begehrtesten Musikpreise der Welt. Sie sollen am 26. Jänner 2014 in Los Angeles vergeben werden. Ausgewählt werden die Preisträger von Vertretern der Plattenindustrie und Musikern.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Grammy-Nominierungen 2014: Das sind die Favoriten für den Musikpreis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen