Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Good-Ball 2017: "Tanzen für die Kohle" in der Fluc Wanne

Am 3. Februar 2017 findet der 3. Good-Ball in Wien statt.
Am 3. Februar 2017 findet der 3. Good-Ball in Wien statt. ©Christopher Mavric
Unter dem Motto "Tanzen für Kohle" findet am 3. Februar 2017 der 3. GOOD-BALL als Alternative zum Akademikerball statt. Den Reinerlös teilen sich ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit und der Verein Flucht nach Vorn.


Der Wiener Verein Goodball organisiert am Freitag, 3. Februar 2017 unter dem Motto TANZEN FÜR KOHLE den 3. GOOD-BALL. Der etwas andere Ball findet in der Wiener Clublocation fluc wanne parallel zum Wiener Akademikerball statt. Ziel der Veranstaltung ist es, einerseits ein Zeichen für Toleranz, eine offene Gesellschaft und Integration zu setzen und andererseits mit dem Reinerlös soziale Projekte, die sich in diesen Bereichen stark machen, finanziell zu unterstützen. Dazu die Musikerin und Goodball-Gründerin Mary Broadcast: „Der 3. GOOD-BALL steht im Zeichen der Solidarität und Toleranz. Hetzte und Angst dürfen keinen Platz in unserer Gesellschaft haben.“

Als Alternative um Akademikerball

Zwei Organisationen, ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit und der Verein Flucht nach Vorn, werden mit dem Reinerlös des 3. GOOD-BALLs finanziell unterstützt. ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit wurde im Jahr 1999 mit dem Ziel gegründet, Zivilcourage und eine rassismusfreie Gesellschaft in Österreich zu fördern sowie durch Beratung, Prävention und Sensibilisierung der Öffentlichkeit alle Formen von Rassismus zu bekämpfen. Der Verein FLUCHT NACH VORN vermittelt seit 2013 sowohl begleiteten, als auch unbegleiteten Jugendlichen mit Fluchthintergrund aus verschiedenen Ländern durch Freizeitaktivitäten wie Sport, Kunst, Kultur, Musik und Bildung den friedlichen, respektvollen und vorurteilslosen Umgang miteinander. Dazu Goodball-Mitbegründerin Stefanie Schlögl „Die intensive Arbeit für eine offene Gesellschaft und eine erfolgreiche Integration junger Menschen mit Fluchterfahrung ist im Moment besonders notwendig. Mit dem 3. GOOD-BALL wollen wir einen Beitrag dazu leisten.“ Die Spendensumme für die unterstützten Projekte setzt sich neben dem Eintrittsgeld aus Spenden und Sponsoring sowie dem Verkauf von Losen für die Tombola mit nachhaltig produzierten Preisen zusammen.

Das Programm beim 3. Good-Ball

Das Rahmenprogramm steht auch beim 3. GOOD-BALL im Kontrast zu anderen Wiener Bällen. Bereits zum dritten Mal führt Moderatorin Lucy McEvil durch den Abend. Den Abend eröffnet der über die österreichischen Grenzen hinaus bekannte Singer-Songwriter Bernhard Eder. Neben der Wiener Newcomer Band Lake Neon (Down Pop), geben mit Lausch (Alternative Rock) und Julian & der Fux (Elektro-Pop) zwei Größen der heimischen Musikszene beim 3. GOOD-BALL Konzerte für den guten Zweck. Abgerundet wird das vielfältige Musikprogramm mit einem Auftritt der Goodball-Gründerin und Musikerin Mary Broadcast. Für eine besondere Mitternachtseinlage sorgen Halay City Marathon, die das Publikum mit einem traditionellen Volkstanz überraschen werden. FM4-DJ John Megill zeichnet für das musikalische Warm-up verantwortlich. Nach den Konzerten stellt das erfolgreiche Wiener DJ-Duo Pischinger & Dermota sicher, dass bis in die frühen Morgenstunden für den guten Zweck getanzt wird.

Location, Beginn und Tickets
Wo: Fluc Wanne, Praterstern 5, 1020 Wien
Wann: Freitag, 3. Februar 2017 (Einlass ab 20.00 Uhr, Programm ab 21.30 Uhr)
Karten & Eintritt: VK: 12 Euro über http://www.oeticket.com (AK: 15 Euro)
Dresscode: come as you are

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Ballguide
  • Wien - 2. Bezirk
  • Good-Ball 2017: "Tanzen für die Kohle" in der Fluc Wanne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen