Gesundheitsminister Mückstein warnt: Das ist jetzt zu tun

"Tragen Sie Maske und schützen Sie sich und Ihre Angehörigen bestmöglich", so Mückstein.
"Tragen Sie Maske und schützen Sie sich und Ihre Angehörigen bestmöglich", so Mückstein. ©APA/HANS PUNZ
Zu besonderer Vorsicht während der Feiertage rät Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Während Allerheiligen würden mehr Menschen zusammenkommen, besondere Vorsichtsmaßnahmen seien angebracht.

Anlässlich des bevorstehenden Allerheiligen-Festes, ruft Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein heute zu besonderer Vorsicht auf. "Zu den Feiertagen werden wieder besonders viele Menschen und Familien zusammenkommen. In den Kirchen, Wohnzimmern und Gaststuben sowie auf den Friedhöfen des Landes wird es dabei erwartungsgemäß zu größeren Menschenansammlungen kommen. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen rufe ich Sie dazu auf, besonders achtsam zu sein und sich bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen. Tragen Sie, gerade dort wo viele Menschen zusammenkommen, eine FFP2-Maske, halten Sie Abstand und achten Sie darauf, dass auch bei privaten Feiern alle Anwesenden bestmöglich getestet, geimpft und/oder genesen sind. So schützen wir nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Liebsten vor den Gefahren einer Corona-Infektion."

"Bitte lassen Sie sich impfen"

Für viele Menschen in diesem Land bedeutet Allerheiligen zudem das Gedenken an ihre verstorbenen Angehörigen. "Tausende Menschen in diesem Land haben in den letzten Monaten gerade auch aufgrund der Corona-Pandemie Angehörige verloren. Ihnen möchte ich heute mein aufrichtiges Beileid und meine Anteilnahme aussprechen", so Mückstein. "Heute haben wir ausreichend Impfstoff zur Verfügung, um uns bestmöglich schützen zu können. Ich rufe Sie daher auch anlässlich von Allerheiligen dazu auf: Bitte lassen Sie sich impfen und schützen Sie so sich selbst und vor allem auch Ihre Angehörigen vor einer schweren Erkrankung und den tragischen Folgen einer Corona-Infektion."

(red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Gesundheitsminister Mückstein warnt: Das ist jetzt zu tun
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen