Geldwäsche-Verdacht bei Kornmesser: Nobeljuwelier wieder auf freiem Fuß

Wiener Nobeljuwelier wieder auf freiem Fuß
Wiener Nobeljuwelier wieder auf freiem Fuß ©APA
Der Chefdesigner des Wiener Nobeljuweliers Kornmesser, der wegen Verdacht auf Geldwäsche in das Visier von Finanzpolizei und Bundeskriminalamt geriet, ist wieder auf freiem Fuß.
Wiener Juwelier will sich stellen
Juwelier im Visier der Finanzpolizei

Der wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche verdächtigte Wiener Nobeljuwelier Ernst K. befindet sich wieder auf freiem Fuß. Das berichtet der “Kurier” in seiner Dienstagsausgabe. Demnach wurde der seit dem Herbst des Vorjahres in Untersuchungshaft sitzende Goldschmied gegen Auflagen entlassen.

Juwelier wieder auf freiem Fuß

Er musste seinen Pass abgeben, hat einen regelmäßigen Wohnsitz und eine geregelte Tätigkeit nachzuweisen und muss sich in regelmäßigen Abständen bei der Polizei melden.

Der Verdächtige hatte sich am 1. Oktober des Vorjahres gestellt. Ihm wird Steuerhinterziehung und Geldwäsche in Millionenhöhe vorgeworfen. Kolportiert wurde eine Schadenssumme von rund 50 Millionen Euro. Eine Anklage gibt es laut “Kurier” bisher nicht. Weder die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien noch der Verteidiger des Verdächtigen waren am Montagabend erreichbar.

(Red./APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Geldwäsche-Verdacht bei Kornmesser: Nobeljuwelier wieder auf freiem Fuß
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen