Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gefahr Radweg: Sichere Wege in Wien-Döbling gefordert

Zahlreiche Menschen setzen sich für sichere Radwege in Wien-Döbling ein.
Zahlreiche Menschen setzen sich für sichere Radwege in Wien-Döbling ein. ©Radeln in Döbling
In Wien-Döbling sind nur vier der 40 Kilometer Einbahnen für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. Die Initiative "Radeln in Döbling" setzt sich für Verbesserungen ein.

Im aktuellen Bezirksvergleich zu geöffneten Einbahnen für Radfahrer landet Wien-Döbling am letzten Platz aller Wiener Bezirke. Lediglich vier der 40 Kilometer Einbahnen sind für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. Im Jänner hat die Initiative Radeln in Döbling 18 Vorschläge an den Bezirksvorsteher übergehen. Zwei davon wurden der Prüfung an die MA 46 weitergeleitet. Die Initiative kritisiert nun, dass ein Blick in das angrenzende Cottage- oder Schubertviertel im 18. und 9. Bezirk zeigen würde, wie einfach der Bezirk Radfahren mit geöffneten Einbahnen unterstützen könnte.

Initiative: Döbling brauche sichere Radwege

"Sicheres Radfahren durch Döbling ist für Alt und Jung auf baulich getrennten Radwegen nicht möglich. Die meisten Radspuren werden zwischen Autos, Schwerverkehr, Straßenbahn oder gemischt mit Fußgängern geführt. Echte baulich getrennte Radwege gibt es nur auf 1,3 Kilometern - das ist viel zu wenig und ein Fleckerlteppich", sagt Peter Kühnberger, Sprecher von Radeln in Döbling. In Wien-Döbling gibt es 1.330.207 Quadratmeter Fahrbahn. Im Verhältnis dazu wurden nur 0,2 Prozent baulich getrennte Radwege errichtet. "Gerade jetzt steigen immer mehr Menschen in Döbling aufs Fahrrad und E-Bike um. Deswegen braucht es dringend sichere Radwege und eine gerechtere Flächenverteilung im Bezirk", so Kühnberger.

"Wo sind Döblings sichere Radwege?"

Seit einigen Tagen sind Banner mit der Aufschrift "Wo sind Döblings sichere Radwege?" in der Krottenbachstraße, Sieveringer Straße, Sonnbergplatz, Hohe Warte und anderen Straßen zu sehen. Bei einer Ausfahrt zur Krottenbachstraße und Billrothstraße - zwei Hauptradrouten im Bezirk aber ohne jegliche Rad-Infrastruktur - schlossen sich dutzende Menschen den Forderungen für sichere Radwege in Döbling an.

>> Aktuelle News zur Stadtentwicklung in Wien

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Gefahr Radweg: Sichere Wege in Wien-Döbling gefordert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen