Freiwillige für Booster-Impfstudie in Wien gesucht

Freiwillige gesucht: Booster-Impfungen werden von der MedUni untersucht.
Freiwillige gesucht: Booster-Impfungen werden von der MedUni untersucht. ©APA/ROLAND SCHLAGER
Um die genaue Wirkung und die Sicherheit der Corona-Drittimpfung zu untersuchen, führt die MedUni Wien eine großangelegte Studie durch. Mindestens 5.000 Freiwillige soll die Stichprobe umfassen.

Der so genannte Booster ist die dritte Impfung gegen das Coronavirus. Damit soll sichergestellt werden, dass der Antikörperschutz gegen SARS-CoV-2 aufrecht gehalten wird.

Freiwillige für Impf-Studie in Wien gesucht

Die MedUni Wien sucht für ihre Studie mindestens 5.000 Freiwillige. Registrieren kann man sich in der Impfstraße im Austria Center Vienna.

MedUni Wien untersucht Booster-Impfungen

"Wir wollen wissen, wie viele Menschen Impfreaktionen und Nebenwirkungen und in welcher Art zeigen, und wie gut sie Antikörper entwickeln", sagte Studienleiter Daniel Aletaha, Leiter der Klinischen Abteilung für Rheumatologie der Universitätsklinik für Innere Medizin III der MedUni Wien. Neben der Wirksamkeit einzelner Impfstoffe werden auch weitere mögliche Einflussfaktoren untersucht wie Alter, Geschlecht, Zeit seit der Grundimmunisierung, Vorerkrankungen, Medikation.

Das umfasst die Studie

Die Studie umfasst drei Blutabnahmen, gemessen werden damit die Antikörper (Spike-Proteine) und ob bereits eine Corona-Infektion (Nukleokapside) durchgemacht wurde. "Alle, die an unserer Studie teilnehmen, bekommen die Ergebnisse der Blutproben zugesendet", so Aletaha, "dadurch erhalten sie Gewissheit, ob und wie stark ihr Immunsystem auf die Impfung angesprochen hat". Dies ist auch das Ziel der Studie: Herauszufinden, welche Impfstoffkombinationen am effektivsten und sichersten einen Impfschutz gegen das Coronavirus aufbauen, sowie welche Menschen generell besser oder schlechter auf die Impfung ansprechen. Teilnehmen könne auch Genesene, die ihren zweiten Stich erhalten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Freiwillige für Booster-Impfstudie in Wien gesucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen