Frau in Niederösterreich erschlagen: Verdächtige bleibt in U-Haft

Die Pensionistin wurde im Jänner tot in ihrer Wohnung gefunden.
Die Pensionistin wurde im Jänner tot in ihrer Wohnung gefunden. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Jene Frau, die im Jänner eine Pensionistin in Ebergassing erschlagen haben soll, bleibt weiterhin in U-Haft. Die Beschwerde der Verdächtigen war erfolglos.
Pensionistin tot aufgefunden
Verdächtige festgenommen
Verdächtige vorbestraft
Spurensicherung abgeschlossen

Eine Frau, die im Jänner eine 64-Jährige in Ebergassing (Bezirk Bruck an der Leitha) erschlagen haben soll, bleibt weiter in Untersuchungshaft. Diese Entscheidung gab das Oberlandesgericht Wien am Dienstag auf Anfrage bekannt. Eine Beschwerde der 43-Jährigen gegen die U-Haft war somit nicht erfolgreich.

Pensionistin in NÖ erschlagen: Verdächtige hinterließ Spuren in Opfer-Wohnung

Die Pensionistin war am 25. Jänner leblos in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Frau starb laut Obduktion an einem Schädel-Hirn-Trauma aufgrund von massiver Gewalteinwirkung gegen den Kopf. Die 43-Jährige geriet wegen Spuren in der Wohnung des Opfers unter Verdacht, sie wurde am 6. Februar festgenommen und bestritt die Vorwürfe. Die Frau war 2009 nach einem Überfall auf eine Postfiliale in Klosterneuburg (Bezirk Tulln) u.a. wegen schweren Raubes zu zwölf Jahren Haft verurteilt und im Juli 2015 bedingt entlassen worden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Frau in Niederösterreich erschlagen: Verdächtige bleibt in U-Haft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen