Feuer-Attacke auf Prostituierte: "Cretu" gefasst

Der Rumäne Adrian B. N., Spitzname "Cretu"
Der Rumäne Adrian B. N., Spitzname "Cretu"
10. Bezirk, 1100 Wien Favoriten - Drei Wochen nach dem Feuer-Attentat auf eine Prostituierte ist laut Medien der Hauptverdächtige in Holland gefasst worden.
Es ging um Standgeld
Fahndung läuft
Falsche Wohnung gestürmt?

Drei Wochen nach einer Feuer-Attacke auf eine Prostituierte in Wien-Favoriten ist laut “Kronen-Zeitung” und “Österreich” der mutmaßliche Täter “Cretu” am Dienstag in Holland gefasst werden. Er soll gegen 11.00 Uhr am Südbahnhof in Amsterdam festgenommen worden sein. Die Polizei konnte den Bericht nicht bestätigen.

“Cretu” soll von seinem Opfer eine Standgebühr von 3.000 Euro verlangt haben. Als Florentina M. sich weigerte, dürfte er sie gemeinsam mit Komplizen vor dem Tanzlokal “Fantastic” in der Laxenburger Straße 109 mit Benzin überschüttet und angezündet haben. Die Frau wurde von Gästen ins Spital gebracht und überlebte das Attentat, sie dürfte aber ihr Leben lang entstellt bleiben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Feuer-Attacke auf Prostituierte: "Cretu" gefasst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen