Falschparker werden rund um das DIF rigoros abgeschleppt

Falschparker werden beim Donauinselfest 2014 abgeschleppt.
Falschparker werden beim Donauinselfest 2014 abgeschleppt. ©APA
Wer am kommenden Wochenende mit dem Auto zum Donauinselfest anreist, sollte Einfahrten, Parkverbote und Schilder genau beachten. Falschparker werden nämlich rigoros abgeschleppt, wie der ÖAMTC in einer Aussendung mitteilt.
Stressfreie Anreise zur Insel
Hier können Sie parken

Für Einsatzfahrzeuge müssen die Zufahrtswege zur Donauinsel jederzeit frei sein und dürfen laut ÖAMTC niemals zugeparkt werden. Kosten von bis zu 300 Euro (Abschlepp-, Verwahrungsgebühr, Anzeige und ev. Taxi) riskiert jeder, der sein Fahrzeug verkehrswidrig abstellt. Autofahrer, die nicht zum Donauinselfest wollen, sollten laut ÖAMTC gleich auf die (jedoch vignettenpflichtigen) Verbindungen über die Praterbrücke (A23) oder die Nordbrücke ausweichen. Auf Floridsdorfer- und Reichsbrücke kann es immer wieder zu Behinderungen wegen starken Zustroms bzw. Zulieferverkehrs kommen.

Tipps für eine stressfreie Anreise zum Donauinselfest 2014 finden Sie hier. Alle weiteren Informationen rund um das Fest finden Sie in unserem Special.

  • VIENNA.AT
  • Donauinselfest
  • Falschparker werden rund um das DIF rigoros abgeschleppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen