AA

Experten raten älteren Personen zur Corona-Impfung

Risikobehaftete Altersgruppen sollen vorrangig geimpft werden.
Risikobehaftete Altersgruppen sollen vorrangig geimpft werden. ©APA/HANS PUNZ
Laut ÖGGG steige die Sterblichkeitsrate durch Corona mit zunehmendem Alter deutlich an. Die effektivste Maßnahme um eine schwere Erkrankung zu verhindern, sei die Impfung.
NÖ setzt bei Impfung auf Hausärzte
106.000 Impfdosen erwartet
Jeder Zweite will sich impfen lassen

Die Österreichische Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie (ÖGGG) hat am Sonntag eine Impfung empfohlen: Das Risiko, im Falle einer Corona-Infektion schwer zu erkranken oder gar daran zu versterben, steige mit zunehmendem Alter deutlich an. Die Sterblichkeitsrate liegt für 35 bis 44-Jährige unter einem Promille, während sie für 75 bis 84-Jährige auf rund neun und für über 85-Jährige sogar bis zu 28 Prozent ansteigt.

Dies ist der Grund, warum diese risikobehafteten Altersgruppen, pflegebedürftige Menschen, sowie die sie behandelnden und pflegenden oder betreuenden Personen vorrangig geimpft werden sollen. Begleitende chronische Grunderkrankungen, wie Diabetes, Herz-Kreislauf-, Lungen-, Nieren- oder Lebererkrankungen, wie sie ja häufig bei älteren Menschen vorliegen, erhöhten das Risiko zusätzlich. Die effektivste Maßnahme um Infektionskrankheiten zu verhindern ist die Impfung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Experten raten älteren Personen zur Corona-Impfung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen