ESC-Sieger Kalush Orchestra will Preis versteigern

Kalush Orchestra will den ESC-Preis versteigern.
Kalush Orchestra will den ESC-Preis versteigern. ©AP Photo/Luca Bruno
Die Ukraine hat den Eurovision Song Contest in Turin gewonnen, nun will die Band Kalush Orchestra den Preis, eine mikrofonförmige Skulptur aus Glas, für den guten Zweck versteigern.
Hackerangriff auf ESC
Ukraine gewinnt den Song Contest

Die ukrainische Folklore-Rapformation Kalush Orchestra, die am Samstag den 66. Eurovision Song Contest in Turin gewonnen hat, wird den Preis versteigern, um Geld für eine Wohltätigkeitsorganisation zu sammeln, die die ukrainische Armee unterstützt. Beim Preis handelt es sich um eine mikrofonförmige Skulptur aus Glas.

Spendengeld soll an Wohltätigkeitsorganisation gehen

"Wir haben bereits viele Spenden aus dem Ausland erhalten. Wir glauben, dass diese Auktion der Ukraine nützen wird", so der Leiter der Band, Oleh Psiuk. Die Band habe noch nicht die Organisation ausgewählt, die das Spendengeld erhalten wird, berichteten italienische Medien.

Briefmarke und Eisenbahn zur Feier des ESC-Sieges der Ukraine

Die ukrainische Post, Ukrposhta, hat inzwischen angekündigt, dass eine Briefmarke herausgegeben wird, um den Sieg des Kalush Orchestra zu feiern. Die Briefmarke soll mit den Organisatoren des Wettbewerbs abgestimmt werden, so Post-Chef Igor Smilyansky auf Facebook.

Das Kalush Orchestra hatte am Samstagabend in Turin mit 631 Punkten den ersten Platz für die Ukraine beim ESC geholt - vor Großbritannien und Spanien. Eine besondere Ehrung dafür erhielten die Sieger auch in ihrem Heimatland: Die ukrainische Eisenbahn hat einen Zug nach dem Siegersong "Stefania" benannt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Eurovision Song Contest
  • ESC-Sieger Kalush Orchestra will Preis versteigern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen