Erstes Fridge Festival auf der Donauinsel in Wien gestartet

Am Freitag hat das Festival seinen Auftakt gefeiert.
Am Freitag hat das Festival seinen Auftakt gefeiert. ©Vienna.at
Der Auftakt für das erste Wiener Fridge Festival auf der Donauinsel ist am Freitagabend erfolgt. Boarder und Skifahrer aus zahlreichen Ländern zeigen auf einer 34 Meter hohen Rampe ihr Können, Bands und DJs sorgen für Party-Stimmung. Nicht alle der Sportler konnten mit Anfeuerungsrufen wie "Bam Oida" etwas anfangen, trotzdem legten sie eine spektakuläre Show hin.
Diese Snowboarder sind dabei
Line-Up beim Festival
Interview mit Veranstalter
Aufbau in vollem Gange
Freitagabend am Fridge Festival

Das Fridge Festival ist das erste derartige Freestyle-Event, das auf der Donauinsel stattfindet. Dort wurde in den vergangenen Tagen eine 34 Meter hohe und rund 100 Meter lange Wettbewerbsschanze aufgebaut. Sie wurde mit mehr als 200 Tonnen Schnee präpariert. Der Auftakt des Events stand im Zeichen des Snowboards. Die Freeski-Artisten sind am Samstag im Einsatz.

Snowboarder hatten am Freitag großen Auftritt

Die ersten Qualifikations-Jumps fanden bereits am Freitagnachmittag statt – bei zunächst noch spärlichem Besucherinteresse. Und auch die Aufbauarbeiten waren kurz nach der Eröffnung noch nicht alle abgeschlossen. Gerüstet ist das Gelände aber auch für einen größeren Ansturm: Zahlreiche Gastrostände wurden rund um die Rampe errichtet, des nächtens wird zudem ein 3.200 Quadratmeter großes Partyzelt bespielt.

Die Snowboarder-Riege ist durchaus prominent. Mit dabei sind unter anderem die Österreicher Adrian Krainer und Mathias Weissenbacher, Junioren-Weltmeister Tim-Kevin Ravnjak aus Slowenien, der Finne Rooper Tonteri oder Kim Rune Hansen aus Norwegen. Bei den Freestyle-Skiern ist etwa der regierende österreichische Meister Luca Tribondeau oder der Staatsmeister im Big Air, Dennis Ranalter, mit dabei.

40.000 Dollar Preisgeld in Wien

Der Ablauf ist für beide Disziplinen gleich: Es gibt zwei Qualifikationsläufe, bei denen zwei Mal gesprungen wird. Die besten drei Teilnehmer eines jeden Durchgangs kommen ins Finale – genauso wie die insgesamt zwei besten Plätze, die nach ihnen kommen. Dort wird noch jeweils drei Mal gesprungen und der Sieger gekürt. Das Preisgeld beläuft sich auf insgesamt 40.000 US-Dollar, 20.000 pro Disziplin. Das Boarder-Event findet im Rahmen der TTR-World Snowboard Tour statt, der Ski-Bewerb ist eine AFP-Gold-Veranstaltung, wobei die Abkürzung für “Association Of Freeskiing Professionals” steht.

Aus technischer Hinsicht ist es relativ schwierig, in einer städtischen Umgebung zu starten, versichern die Veranstalter. Das liege vor allem daran, dass es kompliziert ist, eine entsprechende Schneequalität zu gewährleisten. Die weiße Pracht war in den vergangenen Tagen direkt auf der Insel produziert worden. Das Wetter meinte es am Freitagnachmittag jedenfalls durchaus gut, die Temperaturen waren niedrig, es gab kaum Wind und auch keinen Regen.

Fridge Festival auf der Donauinsel

Nicht nur der Sport, auch die Musik steht bei der kühlen Inselparty im Zentrum des Geschehens. Mit dabei sind etwa der Rap-Altmeister Grandmaster Flash, ein DJ-Set von Pendulum oder der deutsche Techno-Musiker Paul Kalkbrenner. Prominentester Act ist wohl die britische Band The Prodigy, die am Samstagabend auftreten wird.

Das Fridge-Event gibt es schon länger – in Ungarn. Heuer findet es jedoch nicht nur in Budapest, sondern zeitgleich auch in Wien statt. Es wird vom Sziget Cultural Management veranstaltet, das auch für das große Sommer-Musikevent auf der Donauinsel in der ungarischen Hauptstadt verantwortlich zeichnet. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Wien - 21. Bezirk
  • Erstes Fridge Festival auf der Donauinsel in Wien gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen