EMA überprüft BioNTech-Auffrischungsimpfung

EMA: Gegenwärtig keine dringende Notwendigkeit für Booster-Impfungen.
EMA: Gegenwärtig keine dringende Notwendigkeit für Booster-Impfungen. ©REUTERS/Denis Balibouse
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will in den kommenden Wochen ihre Bewertung einer Auffrischungsimpfung mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer abschließen.

Der Antrag für eine dritte Dosis des Vakzins sechs Monate nach der zweiten Dosis bei Personen über 16 Jahren werde beschleunigt geprüft, teilte die EMA am Montag mit. Die EMA überprüfe zudem Daten zu einer dritten Dosis eines der mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna bei stark immungeschwächten Menschen.

Kein dringender Bedarf an Booster-Impfungen

Nach Einschätzung der EMA und besteht in der Allgemeinbevölkerung gegenwärtig keine dringende Notwendigkeit für Booster-Impfungen. Bei stark immungeschwächten Personen sollten sie aber in Betracht gezogen werden.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • EMA überprüft BioNTech-Auffrischungsimpfung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen