Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eklat um Palästinaflagge: Island droht ESC-Ausschluss

Island könnte beim nächsten ESC gesperrt werden.
Island könnte beim nächsten ESC gesperrt werden. ©AP Photo/Sebastian Scheiner
Bereits über 33.000 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, die den Ausschluss Islands beim kommenden Song Contest in den Niederlanden fordert.
Konsequenzen für Island erwartet

Nach dem politischen Aktionismus der isländischen Gruppe Hatari beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv, fordern Tausende im Netz den Ausschluss Islands vom Wettbewerb 2020. Die Gruppe hatte bei der Punktevergabe Palästinenserfahnen in die Kamera gehalten.

Petition zum Island-Ausschluss nach Flaggen-Eklat

Eine entsprechende Petition auf der Website Change.org hatten Dienstagnachmittag bereits über 33.000 Unterzeichner. In der Petition heißt es: “Nach einer wunderbaren Nacht über das Überwinden von Differenzen und wie Musik vereint, hat die Gruppe, die Island vertreten hat, mit großer Respektlosigkeit gegenüber der Atmosphäre und dem Gastland (…) agiert.” Dies sei eine “schreckliche Missachtung” Israels.

Die Europäische Rundfunkunion als Veranstalterin prüft nach eigenen Angaben Schritte gegen Island. Die EBU hat immer wieder betont, dass der Gesangswettbewerb unpolitisch sein solle.

>> Hier geht’s zum Song Contest Special

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Eurovision Song Contest
  • Eklat um Palästinaflagge: Island droht ESC-Ausschluss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen