"Einspruch!": Ingrid Brodnig hilft beim Vorgehen gegen Fake News

Ingrid Brodnig geht gegen Fake News und Verschwörungstheorien vor.
Ingrid Brodnig geht gegen Fake News und Verschwörungstheorien vor. ©pixabay.com/Brandstätter Verlag
Rund um die Corona-Pandemie verbreiten sich neben sachlichen Informationen auch zahlreiche Fake-News. Wie man diese erkennt und auch dagegen vorgehen kann, erklärt Ingrid Brodnig in ihrem Buch "Einspruch!".

"Falschmeldungen und auch Verschwörungserzählungen sind davon abhängig, dass sie von möglichst vielen Menschen geglaubt und weitererzählt werden, daher können wir alle versuchen, diese Verbreitung zu erschweren" - so das Leitmotto von Ingrid Brodnigs neuestem Buch "Einspruch!".

Und genau darum geht es: Wie erkennt man Fake News, wie kann man sinnvoll diskutieren und wie verhindert man die Verbreitung falscher Informationen. Ein Ratgeber für alle, die schon einmal im Freundeskreis, in der Familie oder online mit den verschiedensten Verschwörungstheorien konfrontiert wurden.

Gegen Fake News vorgehen: Nicht immer leicht

Ingrid Brodnig gibt in ihrem Buch gute Tipps, wann eine Diskussion sinnvoll ist, und welche Methoden dafür zweckgemäß sind. Wobei Respekt und das Vermeiden von Beschimpfungen den meisten Lesern und Leserinnen hoffentlich schon vorher bekannt war. Brodnigs Ratschläge sind schlüssig und ihre Thesen durch Studien gestützt.

Brodnig schreibt zwar leicht verständlich, die Inhalte sind jedoch nicht immer leichte Kost. Man kann also beim Lesen definitiv nicht auf das Denken verzichten - auch wenn man das sowieso nie tun sollte. So klappert Brodnig den emotionalen Wert von Verschwörungstheorien ab, genauso wie den strategischen Umgang bei Diskussionen und das Erkennen tatsächlicher Expertise. Ein simpler Tipp dabei lautet etwa, ein Gerücht mit dem einfachen Zusatz "Faktencheck" zu googeln. Schon das kann weiterhelfen und viel Klarheit bringen.

"Einspruch!" als Ratgeber am Puls der Zeit

Ihre im Buch geschilderten Tipps sind nicht nur in der Coronakrise einsetzbar, sondern bei sämtlichen Verschwörungstheorien ein guter Ratgeber am Puls der Zeit. Ihre Gespräche mit ehemaligen Verschwörungstheoretikern helfen außerdem, eine andere Sichtweise besser zu erkennen und verstehen. Das Buch informiert, hilft weiter und verbindet Wissen mit lustigen Grafiken.

Buchtipp:
Titel: "Einspruch! Verschwörungsmythen und Fake News kontern - in der Familie, im Freundeskreis und online"
Autorin: Ingrid Brodnig
Verlag: Brandstätter
ISBN: 978-3-7106-0520-8
Seiten: 145

(Red)


  • VIENNA.AT
  • Bücher
  • "Einspruch!": Ingrid Brodnig hilft beim Vorgehen gegen Fake News
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen