Drei Dutzend weitere Omikron-Fälle in NÖ

In Niederösterreich ist es bislang zu über 180 Omikron-Infektionen gekommen.
In Niederösterreich ist es bislang zu über 180 Omikron-Infektionen gekommen. ©AP (Symbolbild)
In Wiens Nachbarbundesland Niederösterreich wurden am Dienstag drei Dutzend weitere Fälle der Corona-Variante Omikron verzeichnet.
Fast 100 weitere Omikron-Fälle

Die Gesamtzahl der Infektionen stieg damit nach Angaben des Sanitätsstabs auf 181. Positiv Getestete gab es in 19 der 20 Bezirke im Bundesland sowie in den Statutarstädten Krems, St. Pölten und Wiener Neustadt.

Keine stationäre Behandlung von Omikron-Patienten in NÖ

Auf Bezirksebene am stärksten betroffen war Mödling (33 Fälle) vor Tulln (28) und Bruck a. d. Leitha (22). Aktiv erkrankt waren in Summe 147 Personen, im Spital musste kein Omikron-Patient stationär behandelt werden. Das Durchschnittsalter der Infizierten lag bei 30,9 Jahren.

Corona-Cluster in Bezirk Baden verkleinert

Bei den Corona-Clustern im Bezirk Baden waren die Fallzahlen am Dienstag durchwegs leicht rückläufig. 28 Infektionen gab es in der Justizanstalt Hirtenberg, 20 in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen und zwölf im Zusammenhang mit dem Stift Heiligenkreuz. Im Vergleich zum Vortag bedeutete dies in den drei Hotspots jeweils ein Minus um einen Fall.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Drei Dutzend weitere Omikron-Fälle in NÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen