Doskozil ist gegen Corona-Regeln des Bundes

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist nicht erfreut über die bundesweiten Corona-Verschärfungen.
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil ist nicht erfreut über die bundesweiten Corona-Verschärfungen. ©APA/ROBERT JAEGER
Das Burgenland wird die neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umsetzen. Jedoch ist Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) darüber alles andere als erfreut.
2G-Regel in Österreich fix

Das Burgenland wird die nun bekannt gegebenen neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umsetzen, wenn auch zähneknirschend. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) hatte sich bereits im Vorfeld des Bund-Länder-Treffens mit Verweis auf die höchste Impfquote gegen Verschärfungen in seinem Bundesland ausgesprochen. Es handle sich aber um Bundesregeln, und diese werde man umsetzen, hieß es Freitagabend zur APA.

Doskozil nahm an Regierungs-Sitzung via Videoschaltung teil

Doskozil nahm via Videoschaltung an der Sitzung teil und dürfte sich dort kritisch zu den Verschärfungsplänen geäußert haben, war im Anschluss zu vernehmen. Statt Druck auf die Nicht-Geimpften auszuüben, will er eher auf Anreize setzen - wie die Impf-Lotterie, die nächste Woche ausgespielt wird.

Burgenland nicht erfreut über die Regeln, werde sie aber umsetzen

Die neuen Maßnahmen mit der 2G-Regelung werde man aber umsetzen, da der Bund diese Regeln vorgebe, hieß es nach dem Treffen aus seinem Büro. Seine Position habe der Landeshauptmann bereits geäußert, daran änderte sich nichts.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Doskozil ist gegen Corona-Regeln des Bundes
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen