Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Reaktionen auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl

Das sind die Reaktionen auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl 2016.
Das sind die Reaktionen auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl 2016. ©APA
Drei Mal schritten die Österreicher zur Wahlurne, um ihren neuen Bundespräsidenten zu küren. Laut aktualisierten Hochrechnungen ist der neue Titel Alexander Van der Bellen nicht mehr zu nehmen. Das sind die Reaktionen aus der heimischen und internationalen Politik.
LIVE-Ticker zum Nachlesen
Die erste Hochrechnung zur Wahl

Bures erfreut über “klares Ergebnis”

Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) hat sich am Sonntag erfreut über die Hochrechnung der Bundespräsidentenwahl gezeigt: “Ich freue mich sehr, dass es, so wie es jetzt aussieht, ein klares Ergebnis ist”, sagte sie im ORF. Sie sei eigentlich davon ausgegangen, dass das Ergebnis möglicherweise erst am Montag feststehe.

Es sei “ein sehr polarisierender und sehr langer Wahlkampf” gewesen, meinte Bures, nun sei es an der Zeit, “das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen”. Sie glaube, dass sich die Menschen nun danach sehnen würden, sagte sie. “Ich bin davon überzeugt, dass Professor Van der Bellen das Amt auch so anlegen wird.”

Lockl verspürt “unglaubliche Dankbarkeit und Erleichterung”

Der Grüne Wahlkampfmanager Lothar Lockl verspürt angesichts der Hochrechnung “unglaubliche Dankbarkeit und Erleichterung”. “Es ist trotzdem noch eine Hochrechnung, ich hoffe wirklich, dass das so bleibt”, sagte er am Sonntag im ORF. Mit Alexander Van der Bellen sei eine Persönlichkeit gewählt worden, die sowohl fachlich als auch menschlich in höchstem Maße für das Amt geeignet sei.

In Richtung der Wähler des freiheitlichen Kandidaten Norbert Hofer meinte er, er wisse, dass Van der Bellen “vom ersten Tag daran arbeiten wird”, das Vertrauen jener Menschen zu erringen. Lockl zollte dem Mitbewerber Respekt und bedankte sich bei den Wählern und Wahlhelfern.

Hofer nach Niederlage “unendlich traurig”

FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer zeigt sich in einer ersten Reaktion nach seiner Niederlage bei der Bundespräsidentschaftswahl enttäuscht. “Ich danke Euch sehr herzlich für die großartige Unterstützung. Ich bin unendlich traurig, dass es nicht geklappt hat. Ich hätte sehr gerne auf unser Österreich aufgepasst”, erklärte Hofer via Facebook.

Zugleich gratulierte Hofer Alexander Van der Bellen zu seinem Erfolg. “Ich bitte alle Österreicherinnen und Österreicher, jetzt zusammen zu arbeiten und zusammen zu halten. Wir alle sind Österreich – unabhängig von unserer Wahlentscheidung”, so Hofer weiter.

FPÖ-Generalsekretär Kickl räumte Niederlage ein

FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl hat am Sonntag die Niederlage von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer bei der Bundespräsidentschaftswahl eingeräumt. Kickl gratulierte Alexander Van der Bellen und seinem Team und dankte allen Hofer-Wähler und dem freiheitlichen Kandidaten selbst, “der in den letzten 10 Monaten unmenschliches in diesem Wahlkampf geleistet hat”, wie Kickl in der FPÖ-Wahlzentrale sagte.”Wir haben trotzdem ein historisches Ergebnis in der Geschichte der freiheitlichen Partei erreicht und eine hervorragende Ausgangsbasis für weitere Wahlgänge gelegt.” Er gehe davon aus, dass es den “Kräften gegen die Veränderung” ein letztes Mal gelungen sei, eine Niederlage abzuwenden. “Das war eine Situation einer gegen alle”, trotzdem habe man einen guten Wahlkampf hingelegt, erklärte der Kampagnenleiter Hofers.

NÖ Grüne bejubeln “historischen Tag” für Österreich

“Heute ist ein historischer Tag für Österreich. Und ein guter Tag für unser Land”, jubelte Helga Krismer, Landessprecherin der NÖ Grünen, angesichts der Hochrechnungen, die Alexander Van der Bellen als Bundespräsident sehen.

“Ich freue mich sehr, dass heute Hoffnung und Zuversicht gewonnen haben. Das ist eine klare Absage an Hetze und ein klares Zeichen für unser Europa”, sagte Krismer.

SPÖ: Schieder freut sich

SPÖ-Klubchef Andreas Schieder will das Endergebnis der Bundespräsidentenstichwahl noch abwarten, freut sich aber für Van der Bellen, da er ihn selbst unterstützt habe. Van der Bellen habe die Kraft, Österreich zu einen, erklärte er bei seinem Eintreffen in der Hofburg gegenüber Journalisten.Dem von den Grünen unterstützten Kandidaten sei es gelungen, als “Kandidat der Mitte” breite Zustimmung zu erlangen. Für Schieder habe sich auch gezeigt, dass Österreich nicht so sehr gespalten ist. Dies gebe dem neuen Präsidenten auch die Kraft, die Österreicher zu einen. Für den SPÖ-Klubchef deute auch alles darauf hin, dass das von Hofer Vertretene von den Österreichern abgelehnt werde.

Lopatka trotz Wahlempfehlung nicht enttäuscht

ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka, der sich im Wahlkampf für FPÖ-Kandidat Norbert Hofer ausgesprochen hatte, erklärte am Sonntag auf eine Journalistenfrage, ob er enttäuscht sei: “Nein”.

Darauf angesprochen, ob seine Aussagen für Hofer ein Fehler gewesen seien, meinte Lopatka, er habe lediglich eine Präferenz geäußert. Er sei nun zufrieden, dass endlich ein Ergebnis vorliegt und gratulierte Alexander von der Bellen. Der ÖVP-Klubchef erwartet sich “überhaupt keine Auswirkungen auf die Arbeit der Bundesregierung”. In dem Ergebnis sieht er auch keinen Schaden für die ÖVP. Die unterschiedlichen Meinungen seien schließlich auch quer durch Familien gegangen.

Internationale Reaktionen auf den Sieg Van der Bellens

Der deutsche Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel hat in einer ersten Reaktion den Wahlsieg des ehemaligen Grünen-Chefs Alexander Van der Bellen über den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer bei der Bundespräsidentenwahl als “Sieg der Vernunft” begrüßt. “Ganz Europa fällt ein Stein vom Herzen”, sagte der deutsche Wirtschaftsminister am Sonntagabend der “Bild”-Zeitung. “Sollten sich die Prognosen bestätigen, ist das Ergebnis der Wahl in Österreich ein klarer Sieg der Vernunft gegen den Rechtspopulismus”. Gabriel gratulierte Van der Bellen “auch im Namen der gesamten deutschen Sozialdemokratie” zu seinem Wahlsieg.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn reagierte erleichtert auf den Wahlausgang in Österreich. “Nach dem Trump-Sieg und dem Brexit-Votum haben die österreichischen Wähler gezeigt, dass Vernunft, Toleranz und Menschlichkeit keine Fremdwörter bei Wahlen in der Europäischen Union sind”, sagte Asselborn am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. “Der Ausgang der Wahl tut dem Ruf Österreichs gut und den Werten der EU.”

Der Chef der deutschen Grünen, Cem Özdemir, gratulierte Van der Bellen auf Twitter: “Herzl. Glückwunsch an @vanderbellen. #oesterreichseidank Nach #brexit & #Trump Ermutigung für liberale Demokratie. Guter Tag für #Europa”.

“Ein guter Tag für Europa. Der rechte Populismus hat in Österreich eine Niederlage erlitten, eine Ermutigung für alle demokratischen und fortschrittlichen Kräfte in Europa”, erklärte Walter Baier, politischer Koordinator von Transform Europe, einer Denkfabrik der Partei der Europäischen Linken. gegenüber der APA.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Bundespräsidentenwahl
  • Die Reaktionen auf die Wiederholung der Bundespräsidentenwahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen