Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Defragmentierung hilft bei der Datenrettung

Eine regelmäßige Defragmentierung der Festplatte erleichtert im Ernstfall die Datenrettung. Wie das Unternehmen Kroll Ontrack mitteilte, sollte der Rechner vor einer Defragmentierung aber aufgeräumt werden.

Dazu sollten alle temporären Dateien gelöscht, überflüssige Daten entfernt und nicht genutzte Programme deinstallieren werden.

Bei der Defragmentierung wird das Dateisystem neu sortiert, so dass zusammengehörende Daten auf der Festplatte auch in räumlicher Nähe zueinander liegen. Lücken auf der Festplatte, die durch das Installieren und Deinstallieren von Programmen entstanden sind, werden geschlossen. Ziel ist es, zu verhindern, dass der Schreib-/Lese-Kopf zu oft hin und her springen muss, um bestimmte Daten lesen zu können. Das wirkt sich meist auch positiv auf die Rechengeschwindigkeit des Computers und die Langzeitstabilität der gespeicherten Inhalte aus.

Trete der Datenverlust dann doch einmal ein, seien verloren gegangene Daten auf einem defragmentierten Datenträger einfacher wiederherzustellen als auf einer ungeordneten Festplatte, erklärte Kroll Ontrack. Das Unternehmen empfiehlt, diese Aufräumaktion mindestens einmal im Monat durchzuführen, falls der Computer täglich benutzt wird.

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Defragmentierung hilft bei der Datenrettung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen