Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dachgleiche für "Residenz Adele": Große Feier im Wiener Sonnwendviertel

Im Sonnwendviertel entsteht ein neues Wohnprojekt.
Im Sonnwendviertel entsteht ein neues Wohnprojekt. ©Benedikt Degischer
Im Sonnwendviertel in Wien-Favoriten laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Mit der "Residenz Adele" entstehen dort bis 2020 insgesamt 284 neue Mietwohnungen samt Park, Spielplätzen, Pool uvm.

In nur sieben Monaten Bauzeit wurde jetzt die Dachgleiche für alle fünf Gebäude der "Residenz Adele" im Wiener Sonnwendviertel erreicht.

Das campusartige Projekt wurde von Generalunternehmer Habau mit einer 3D-BIM Animation simuliert und die Fertigteile im Werk vorproduziert. Auf dem 8.500 Quadratmeter großen Areal werden 284 Wohnungen, eine Bildungseinrichtung für Kinder und ein Geschäftslokal realisiert.

Gleichenfeier bei "Residenz Adele" in Wien-Favoriten

Am 19. September wird ab 17.00 Uhr der zügige Baufortschritt an der Bloch-Bauer-Promenade 16 im 10. Bezirk mit zahlreichen Gästen gefeiert. Die Entwicklung auf einer der attraktivsten Liegenschaften im Sonnwendviertel ist dank der professionellen Zusammenarbeit der Soulier Management und der Baufirma Habau enorm.

"Die Entwicklung von Industrie 4.0 verändert das Bauen massiv, und wer in diese Richtung investiert, kann von den Vorzügen der Digitalisierung am Bau voll profitieren. Die kurze Bauzeit verdanken wir einer 3D-Simulierung und der Vorfertigung der Bauteile in unserem Fertigteilewerk. Hinzu kommt eine effiziente Baudurchführung", so HABAU GROUP CEO Hubert Wetschnig.

284 neue Mietwohnungen entstehen im Wiener Sonnwendviertel

Das Entwurfskonzept stammt von den Architekturbüros Delugan Meissl Associated Architects und Ganahl Ifsits Architekten.

Die 284 freifinanzierten Mietwohnungen sind auf insgesamt fünf Baukörper aufgeteilt. Die Einzelbaukörper sind um die gemeinsame Parkanlage gruppiert und über einen Sockel samt Pergolakonstruktion miteinander verbunden.

Damit entsteht ein optimaler Mix zwischen individueller und gemeinschaftlicher Nutzung und ein großzügiges Areal lichtdurchfluteter Wohnungen. Der vor der Adele liegende Helmut-Zilk-Park wird im Inneren der Anlage fortgesetzt und so ein fließender Übergang geschaffen. Die Wohnungsgrößen reichen von Studios mit 25 Quadratmetern bis zu Vier-Zimmer-Wohnungen mit 88 Quadratmetern. Ein eigener Park, zwei Kinderspielplätze, Gemeinschaftsterrassen und ein Pool mit Umkleidekabinen für alle Mieter runden das Angebot ab.

Alles zur Wiener Stadtentwicklung

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Dachgleiche für "Residenz Adele": Große Feier im Wiener Sonnwendviertel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen