Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Covid-19-Tests: Drogerien mit Nachfrage zufrieden

Ersatz für behördliche PCR-Testungen, die bei spezifischen Berufsgruppen und medizinisch indizierten Fällen vorgenommen werden, sei der Coronavirus-Test für Zuhause nicht.
Ersatz für behördliche PCR-Testungen, die bei spezifischen Berufsgruppen und medizinisch indizierten Fällen vorgenommen werden, sei der Coronavirus-Test für Zuhause nicht. ©APA/HANS PUNZ
Seit Montag sind im Online-Shop der Drogerie-Kette dm Covid-19-Tests erhältlich. Bisher zeigt man sich mit der Nachfrage zufrieden.
Covid-19-Tests bei Drogerien erhältlich

Zufrieden zeigt man sich bei dm mit der Nachfrage nach den seit Montag im Online-Shop der Drogerie-Kette erhältlichen PCR-Tests, die eine aktuelle Infektion mit SARS-CoV-2 nachweisen können. In den ersten 24 Stunden wurden 150 Test-Sets verkauft, die in Kooperation mit dem Salzburger Biotechnologieunternehmen Novogenia vertrieben werden.

Tests sind kein Ersatz für behördliche PCR-Testungen

"Dieses Ergebnis ist für uns mehr als zufriedenstellend", meinte dm-Pressesprecher Stefan Ornig am Dienstag gegenüber der APA. Man begreife die Tests als "Serviceleistung" für Kunden, die sichergehen wollen, dass sie gesund sind und sich nicht mit dem Virus infiziert haben, sagte Ornig. Ersatz für behördliche PCR-Testungen, die bei spezifischen Berufsgruppen und medizinisch indizierten Fällen vorgenommen werden, sei der Coronavirus-Test für Zuhause - er kostet 119 Euro - nicht.

Ebenfalls einen PCR-Test für Daheim bietet Bipa an, wobei dieser erst ab kommender Woche in 500 Geschäften und im Online-Shop erhältlich sein wird, wie es auf APA-Anfrage hieß. Das Wiener Start-Up-Unternehmen LEAD Horizon hat eine erste Lieferung im hohen fünfstelligen Bereich produziert, wobei neben dem Rewe-Konzern auch Privatpersonen und Pflegeeinrichtungen in Wien und Niederösterreich bedient werden.

Apothekerkammer warnt vor falscher Testinterpretation

"Einfach den Test zu kaufen ist zu wenig. Es kommt auf die korrekte Durchführung und den richtigen Umgang mit dem Testergebnis an. Falsch interpretierte Testergebnisse stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar", gab unterdessen Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer, zu bedenken. Dies gelte sowohl für PCR-Tests, die Aufschluss über eine aktuelle Infektion geben, als auch für Antikörpertests, die eine zumindest zwei Wochen zurückliegende Erkrankung anzeigen

Bei Antikörpertests gebe es große qualitative Unterschiede. Außerdem könne es aus verschiedenen Gründen zu falsch positiven und falsch negativen Ergebnissen kommen, warnte die Apothekerkammer. Das Testergebnis sollte daher in jedem Fall mit einer fachkundigen Person wie einer Apothekerin oder einem Apotheker besprochen werden.

Drogerie-Tests für "individuelles Sicherheitsgefühl"

Da Gesundheitsministerium betont, dass Drogerie-Tests auf SARS-CoV-2 primär dem "individuellen Sicherheitsgefühl" der Bevölkerung dienen. Ein negatives Testergebnis erspart einem nach einem Auslandsaufenthalt oder nach Kontakt mit einer mit Covid-19 infizierten Person aber nicht die für solche Fälle vorgeschriebene 14-tägige Heimquarantäne.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Covid-19-Tests: Drogerien mit Nachfrage zufrieden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen