Corona: Zuschauer bei EM-Spielen großes Risiko

Die Erhöhung der Zuschauerzahlen sorgt für Kritik.
Die Erhöhung der Zuschauerzahlen sorgt für Kritik. ©APA/AFP/POOL/DANIEL MIHAILESCU
Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission in Deutschland, Thomas Mertens, betrachtet die Zuschauermassen bei den Spielen der Fußball-EM als großes Risiko für die Ausbreitung des Coronavirus.
ÖFB bat um Verlegung des EM-Achtelfinales
Wird das EM-Finale verlegt?

"Das halte ich aus epidemiologischer Sicht für nicht gut", sagte der Ulmer Virologe der "Schwäbischen Zeitung" (Donnerstag). Auch die Finalspiele der EM ausgerechnet in London seien vor allem wegen der gefährlichen Delta-Variante "keine gute Idee", sagte Mertens.

Delta-Variante in GB: Experte rät von Zuschauern im EM-Finale ab

Er rät, den Reiseverkehr nach London zum Spiel stark zurückzufahren und zu kontrollieren. Das gelte insbesondere auch bei einer Rückkehr nach Deutschland. Ab dem EM-Halbfinale (6. und 7. Juli) sind im Wembley-Stadion 60.000 Zuschauer erlaubt. Bisher war die Zahl auf 40.000 begrenzt worden. In den Gruppenspielen waren nur rund 20.000 Fans zugelassen. Weil die Corona-Zahlen durch die Delta-Variante zuletzt in Großbritannien wieder stiegen, ist der Schritt umstritten.

In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hat sich mehr als die Hälfte der Deutschen gegen die Zulassung von 60.000 Fans ausgesprochen, befragt wurden 1.623 Personen ab 18 Jahren. Demnach lehnen 57 Prozent der Befragten die Entscheidung ab, die abschließenden drei Partien im Wembley-Stadion mit 75 Prozent der Zuschauer-Kapazität zu füllen. 22 Prozent befürworteten es, 20 Prozent machen keine Angabe.

Alles zur Fußball-EM 2021 im Überblick

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • EURO 2021
  • Corona: Zuschauer bei EM-Spielen großes Risiko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen