Corona-Variante aus Süden Afrikas in Israel entdeckt

Neue Corona-Variante aus Süden Afrikas in Israel entdeckt
Neue Corona-Variante aus Süden Afrikas in Israel entdeckt ©APA/AFP/AHMAD GHARABLI
In Israel konnte eine Person identifiziert werden, die mit der neuen Coronavirus-Variante im Süden Afrikas infiziert hat.
Was man bisher über B.1.1.529 weiß
Österreich verschärft Einreise aus Südafrika

Zwei weitere Personen seien Verdachtsfälle, die noch auf ihre Testergebnisse warteten, teilte das israelische Gesundheitsministerium am Freitag mit. Sie befänden sich in Quarantäne.

Erster Fall von B.1.1529 in Israel

Eine Sprecherin der Behörde zur Corona-Bekämpfung bestätigte, dass es sich um die Variante B.1.1.529 handelt, die aus dem südlichen Afrika stammt. Die infizierte Person sei aus Malawi nach Israel zurückgekehrt, hieß es weiter vom Ministerium. Die anderen beiden seien ebenfalls aus dem Ausland zurückgekehrt. Alle drei Personen seien geimpft worden. Ihr genauer Status werde derzeit überprüft. Es werde zudem nach weiteren Kontakten gesucht.

Israel mit Reisebeschränkungen

Israel hatte aus Sorge vor der neuen Variante des Coronavirus am Donnerstag sofortige Reisebeschränkungen für mehrere afrikanische Länder verhängt. Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini seien nach einer Sonderberatung als "rote Länder" eingestuft worden, teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Naftali Bennett mit.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Coronavirus Wien
  • Corona-Variante aus Süden Afrikas in Israel entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen